Rückrundenauftakt für Bayern und BVB wie gemalt

Anzeige
Clemens Fritz (r.) schoss beim 3:1-Sieg auf Schalke ein Tor und legte die anderen beiden Treffer auf. (Foto: Gerd Kaemper)

Keine Siege von Platz drei bis neun! Die Spitzenteams FC Bayern München und Borussia Dortmund lachen sich nach dem 18. Spieltag ins Fäustchen. Wie die Oldies Clemens Fritz und Claudio Pizarro von Werder Bremen, die Schalke eine überraschende Heimschlappe beifügten.

So hatte der S04 sich den Auftakt in die Rückrunde überhaupt nicht vorgestellt. Trotz einer 1:0-Führung, die Joel Matip per Kopf nach nur vier Minuten besorgt hatte, und besten Chancen in der ersten Halbzeit, gewann Bremen auf Schalke noch mit 3:1! Dabei besorgte vor allem Bremen-Kapitän Clemens Fritz den Auswärtssieg fast im Alleingang. Kurz vor der Halbzeitpause schoss er den Ausgleich, ehe er die beiden weiteren Treffer vorlegte. Jener Fritz, der 35 Jahre alt ist und in der Winterpause ankündigte, im Sommer seine Karriere zu beenden. Den 2:1-Führungstreffer erzielte Claudio Pizarro, 37 Jahre alt, der gegen den S04 sein 179. Bundesliga-Tor schoss, womit der Peruaner auf der ewigen Torschützenliste auf Platz sechs kletterte und nun so viele Treffer hat wie der ehemalige Nationalstürmer Stefan Kuntz.

Alexander Meier so gut wie Thomas Müller

Mit 33 Jahren zählt Alexander Meier auch schon zum alten Eisen. Meier ist wie Kuntz aber kein Nationalspieler, obwohl der Stürmer von Eintracht Frankfurt in der vergangenen Saison Torschützenkönig wurde und am Sonntag gegen Wolfsburg erneut eine bombastische Leistung ablieferte. Mit drei Toren schoss er die Mannschaft von Trainer Armin Veh im Alleingang zum 3:2-Heimsieg und hat damit nun genauso viele Tore wie Thomas Müller (85), zwei mehr als Wolfgang Overath und drei mehr als Günter Netzer.

Einer, der in der Hinrunde um die Wette ballerte, war Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang. Doch dieses Mal ging der frisch gekürte Fußballer des Jahres in Afrika leer aus, obwohl der BVB drei Tore schoss und beim 3:1-Auswärtssieg in Mönchengladbach der heimischen Borussia keine Chance ließ. Die Schwarz-Gelben knüpften an die starken Leistungen der Hinrunde an. Kurios: Marco Reus, der das 0:1 schoss, legte das 0:2 durch Henrikh Mkhitaryan auf. Der legte das 1:3 durch Ilkay Gündogan auf, der wiederum das 0:1 durch Reus vorlegte.

Darmstadt schießt Schaaf und Hannover an das Tabellenende

Zwar gewann der FC Bayern mit Ach und Krach am Freitag mit 2:1 beim Hamburger SV, doch damit waren der Rekordmeister und Dortmund die einzigen beiden Teams von den ersten neun Plätzen, die einen Sieg einfahren konnten.

Für Überraschungen sorgten die Aufsteiger Ingolstadt und Darmstadt, die gegen Mainz beziehungsweise in Hannover gewannen. Insbesondere letztere stehen damit mit dem Rücken zur Wand. Hannover, das in der Winterpause mit Thomas Schaaf einen neuen Trainer bekam, rutschte auf den letzten Tabellenplatz ab. Neben Hannover hat auch Hoffenheim nun schon vier Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, den Bremen inne hat.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.