S04 widerspricht 'Kuba' Blaszczykowski

Anzeige
Am Ziel vorbeigeschossen! Jakub Blaszczykowski (m.) sagte, dass Schalke ein Angebot gemacht habe. Der S04 widersprach dem Mittelfeldspieler nun, der für ein Jahr zum AC Florenz ausgeliehen wurde. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: FC Schalke 04 |

Jakub Blaszczykowski ist in letzter Minute von Borussia Dortmund zum AC Florenz gewechselt. Der Mittelfeldspieler gab im Zuge seines Wechsels bekannt, dass Schalke ihm „ein sehr konkretes Angebot“ gemacht habe.

„Schalke wollte unbedingt, aber aus Respekt für die Fans des BVB habe ich diese Möglichkeit nicht in Betracht gezogen. Ich glaube immer noch daran, dass im Fußball und im Leben es mehr als nur um Geld geht“, schreibt der Pole auf seiner eigenen Homepage. Die BVB-Fans feiern ihn für diese Entscheidung. Selbst viele Schalke-Anhänger reagierten und bezogen sich auf Draxler: „Siehst Du, Draxler, so wird es gemacht“, heißt es in diversen Schalke-Foren. Draxler war praktisch parallel zum Kuba-Wechsel zum VfL Wolfsburg gewechselt und folgte damit insbesondere dem Lockruf des vielen Geldes.

Doch waren die Äußerungen von Dortmunds Publikumsliebling nur erfunden und gelogen? Der S04 widersprach via Twitter den Behauptungen des Polen energisch. „Das ist falsch. 'Kuba' war nie Bestandteil unserer Planungen.“ Schalke unterstellt dem 29-Jährigen damit eine Lüge. Was für den S04 und gegen 'Kuba' spricht, waren Reaktionen von Heldt am 6. August, als er zu dem Dortmund-Spieler angesprochen wurde. Zunächst lächelte der Schalke-Manager. „Nicht, weil er kein guter Spieler ist. Aber da ist gar nichts dran!“

Anscheinend versucht 'Kuba' also nur noch seine schwarz-gelbe Haut etwas retten zu wollen. Der S04 enttarnte jedenfalls den Versuch, weitere Missstimmung im königsblauen Lager zu verbreiten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.