Schiri-Fehler: Elfmeter in der 93. Minute rettet Schalker Dusel-Sieg

Anzeige
Der Weltmeister dreht ab zum Jubeln: Benedikt Höwedes traf zum zwischenzeitlichen 3:1 für Schalke gegen Sporting Lissabon. (Foto: Gerd Kaemper)
 
Chinedu Obasi zahlte Trainer Roberto di Matteo (r.) das Vertrauen für seinen Einsatz von Beginn an voll zurück. Obasi war an den ersten drei Treffern direkt beteiligt und war bester Schalker. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: Schalke 04 |

Der erste Champions League-Sieg ist perfekt. Der S04 schlug in einem völlig verrückten Tor-Spektakel Sporting Lissabon mit 4:3 (1:1). Eric Maxim Choupo-Moting schoss in der Nachspielzeit den 4:3-Siegtreffer per Elfmeter, der eine glatte Fehlentscheidung war.

Dem S04 dürfte es egal sein. Nach dem 1:1 beim Chelsea FC und dem 1:1 gegen NK Maribor feierten die Königsblauen den ersten Sieg in Gruppe G und übernahmen damit auch Platz zwei vor Sporting Lissabon.

Die Portugiesen gingen "auf" Schalke sogar zunächst in Führung. Nach einem flach gespielten Eckball war es Sporting-Superstar Nani, der von Manchester United ausgeliehen ist, der mit einem eigentlich harmlosen Schuss zwischen diversen Schalker Beinen und durch die Hosenträger von Ralf Fährmann das 0:1 schoss (16.).

Gelb-Rot: Mauricio schwächt Sporting nach 33 Minuten

Danach ging es auf beiden Seiten rauf und runter und die Zuschauer bekamen ein unterhaltsames Spiel geboten.

Nach einer guten halben Stunde flog dann aber Sporting-Verteidiger Mauricio nach einem dummen Foulspiel an Marco Höger mit der gelb-roten Karten vorzeitig vom Platz. Die anschließende Freistoßflanke von Dennis Aogo setzte Chinedu Obasi mit seinem Hinterkopf zum 1:1 in die Maschen (34.). Obasi durfte am Dienstagabend von Beginn an für Choupo-Moting spielen, der erst zur zweiten Halbzeit eingewechselt wurde.

Klaas-Jan Huntelaar: Drittes Spiel, drittes Tor

Nach der Halbzeit war es Klaas-Jan Huntelaar, der nach einem Schalker Konter die "Knappen" mit 2:1 in Führung schoss. Über Julian Draxler und Chinedu Obasi landete der Ball bei dem blau-weißen Torjäger, der in seinem dritten Champions League-Spiel seinen dritten Treffer erzielte (51.).

Nur neun Minuten später war es Weltmeister Benedikt Höwedes, der per Kopf nach einer Freistoßflanke von Kaan Ayhan das 3:1 erzielte. Kurz zuvor war Obasi an der Seitenlinie gefoult worden und war damit an allen drei Schalkern Treffern entscheidend beteiligt.

Kopf statt Hand: Fehlentscheidung vom Torrichter in der Nachspielzeit

Das Spiel schien eigentlich entschieden, vor allem, weil Schalke schon seit der 33. Minute in Überzahl spielte. Doch bereits in der 64. Minute foulte Kaan Ayhan seinen Sporting-Gegenspieler im Strafraum ungeschickt. Adrien Silva ließ es sich nicht nehmen und verwandelte den Foulelfmeter zum 3:2. Und es kam noch schlimmer aus Sicht der Gastgeber. In der 78. Minute glich Silva sogar per Kopf zum 3:3 aus, nachdem er nach einer Flanke völlig frei stand und keine Probleme hatte, auszugleichen.

Der Fußball-Gott war am Dienstagabend aber ein Schalker. Nach einer langen Flanke in den Strafraum der Portugiesen wollte Huntelaar den Ball zurück in die Mitte köpfen, köpfte aber nur den Kopf seines Gegenspielers an. Der Schiedsrichter neben dem Tor gab aber an, dass der Ball mit der Hand gespielt wurde, weswegen es in der 93. Minute noch einen Elfmeter gab, den Choupo-Moting sicher zum 4:3 verwandelte.

Tore: 0:1 Nani (16.), 1:1 Chinedu Obasi (34.), 2:1 Klaas-Jan Huntelaar (51.), 3:1 Benedikt Höwedes (60.), 3:2 Adrien Silva (64./FE), 3:3 Adrien Silva (78.), 4:3 Eric Maxim Choupo-Moting (90.+3/HE)

Bes. Vorkommnis: Gelb-Rote Karte Mauricio (33./wiederholtes Foulspiel)

Zuschauer: 48.493

BILDERGALERIE SCHALKE VS SPORTING LISSABON
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.