„Schlagwerkzeug und vermummt“: Bayern- und Bochum-Chaoten wollten Schalke-Kasse stürmen

Anzeige
An der Veltins-Arena kam es vor dem Spiel gegen den FC Bayern München zu Krawallen. Bayern- und Bochum-Chaoten verprügelten wahllos Schalke-Fans.
Gelsenkirchen: Veltins-Arena |

Vor dem Bundesliga-Spiel zwischen Schalke und Bayern München ist es zu schweren Krawallen gekommen. Anhänger vom FCB und dessen befreundeten Klub VfL Bochum trafen sich und schlugen dann wahllos um sich.

„Fans vom FC Bayern München und vom VfL Bochum haben sich konspirativ auf einem Parkplatz in der Nähe der Arena getroffen, sich vermummt und sich mit Schlagwerkzeug bewaffnet“, berichtete Polizei-Führer Karsten Plenker noch vor dem Anpfiff gegenüber dem Bezahlsender „Sky“.

Demnach wollten die Chaoten die „Kasse Nord“ stürmen und „verprügelten auf dem Weg dorthin unbeteiligte Fans. Es gab zahlreiche, schwere Verletzte“, so Plenker weiter, der sich „tief betroffen, absolut überrascht und konsterniert von diesem extrem gewalttätigen Übergriff“ zeigte.

Laut Polizei-Angaben ließen sich die Schalke-Anhänger in der Nordkurve nicht provozieren, als sie von der Nachricht hörten, wofür die Polizei den Schalker Anhängern ein Lob aussprach. Anderweitige Meldungen berichten aber, dass es nur dem schnellen Eingreifen der Polizei zu verdanken war, dass es nicht noch zu schlimmeren Prügel-Szenen kam.

Insgesamt 170 Personalien wurden von der Polizei festgestellt. Allen wurde ein Platzverweis für das gesamte Stadtgebiet Gelsenkirchen verordnet. Zudem wird der Vorfall strafrechtlich geprüft.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
31.008
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 22.11.2015 | 13:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.