Spiel ohne Grenzen

Anzeige
(Foto: Gerd Kaemper)
In der Turnhalle an der Mühlbachstraße der Gesamtschule Erle fand das erste "Spiel ohne Grenzen" statt. Die Veranstaltung hatte zum Ziel, Menschen mit und ohne Unterstützungsbedarf spielerisch zusammenzubringen. Initiiert wurde das Ganze vom Nienhof, einem Träger, der sich für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen einsetzt. Weitere Organisatoren waren die Quartiersentwicklung der AWO, das Generationennetzwerk, das Erich-Kästner-Haus und natürlich die Gesamtschule Erle. Bei den einzelnen Spielstationen ging es darum, gemeinsam und mit vereinten Kräften, die Aufgaben zu lösen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.