Spielen ab Sommer SC Hassel, Horst 08 und YEG Hassel in einer Liga?

Anzeige
Der SC Hassel (grünes Trikot) unde rSV Horst-Emscher 08 haben zwei völlig unterschiedliche Ziele für die restliche Rückrunde. (Foto: Gerd Kaemper)
 
Am liebsten würde Thomas Falkowski in seiner ersten Saison als Cheftrainer des SC Hassel sofort in die Oberliga aufsteigen. (Foto: Gerd Kaemper)

Es wäre ein Novum, mit dem sich noch keiner beschäftigt hat: Ab der nächsten Saison kann es gleich zu drei Derbys in der Westfalenliga kommen. In einer Woche ist es endlich so weit: Nach satten drei Monaten Winterpause beginnt am 15. März die Rückrunde der Amateurfußballer. Der Stadtspiegel Gelsenkirchen beleuchtet die Situation in der Westfalen- und Landesliga.

Westfalenliga (SC Hassel, SV Horst-Emscher 08): Die Rollen sind eindeutig verteilt: Der SC Hassel spielt als Tabellenvierter um den Oberliga-Aufstieg, während der SV Horst-Emscher 08 als Tabellenvierzehnter auf dem ersten Abstiegsplatz steht und als Aufsteiger um den Klassenerhalt kämpft.

Für den SC Hassel ist der Aufstiegskampf nichts Neues. In den letzten beiden Jahren wurde die Mannschaft vom „Lüttinghof“ jeweils Dritter. Alle guten Dinge sind bekanntlich drei oder bricht der SC Hassel seinen Fluch? Die Vorbereitung verlief überwiegend positiv. Von sechs Testspielen gewannen Falkowski und Co. drei und mussten nur beim Westfalenligigsten aus der Parallel-Gruppe, Viktoria Heiden, eine klare 0:3-Niederlage hinnehmen. Ein Pflichtspiel hat die Falkowski-Elf auch schon hinter sich, bei der man sich allerdings alles andere als mit Ruhm bekleckerte. Ein knapper 1:0-Sieg im Pokal-Achtelfinale gegen den Bottroper A-Ligisten VfB Kirchhellen stand am vergangenen Mittwochabend nach 90 Minuten auf dem Spielberichtsbogen. Am morgigen Sonntag testet der SC Hassel dann noch ein letztes Mal beim Westfalenligisten Preußen Münster II. Ein echter Härtetest und die Generalprobe für die Liga, die eine Woche später startet.

Aufstiegschance: 30 Prozent. Der Tabellenführer TSV Marl-Hüls ist zwar nur vier Punkte entfernt, hat aber sein unglaubliches Potential noch nicht vollends ausgeschöpft. Zudem hat der SC Hassel bisher sieben von 16 Spielen nicht gewinnen können. Zu viele, um ganz oben angreifen zu können.

Von solchen Luxus-Problemen ist der SV Horst-Emscher 08 weit entfernt. Dem Aufsteiger weht nach Jahren des puren Erfolgs erstmals in dieser Saison unangenehmer Gegenwind entgegen. Die Mannschaft von Trainer Jörg Krempicki war in der Hinrunde oft nicht schlechter als der Gegner und wusste vor allem spielerisch zu überzeugen. Dennoch stehen unter dem Strich gerade einmal zwei(!) Siege auf der Habenseite. Immerhin: Der zweite gelang kurz vor dem Jahreswechselt im Derby beim 3:0 über den SC Hassel, dem ersten Rückrundenspiel, das noch im alten Jahr ausgetragen wurde. 14 Spiele bleiben dem Team vom Schollbruch noch, die Abstiegsregion zu verlassen.

Beeindruckend ist die Testspiel-Bilanz: Von sieben Freundschaftsspielen verlor Horst 08 kein einziges. Darunter waren zudem mit dem 2:2 gegen ETB SW Essen oder dem 1:0-Sieg über den VfB Hüls zwei Erfolge über Oberligisten. Bevor am 15. März der Jahres-Auftakt beim Tabellenneuten DJK TuS Hordel startet, testet die Krempicki-Elf am morgigen Sonntag noch einmal beim SV Schermbeck, der in der Parallel-Gruppe um den Aufstieg mitspielt.

Chance auf den Klassenverbleib: 65 Prozent. Die Gegner schlafen nicht, so dass der SV Horst-Emscher 08 sich gewaltig wird strecken müssen, um die dringend benötigten Siege einfahren zu können. Das Hordel-Spiel nächste Woche kann ein Fingerzeig für die letzten drei Monate sein. Was Mut macht: Spielerisch kann Horst mithalten. Einzig der Ertrag stand bisher nicht im Verhältnis zur Leistung.

Landesliga (YEG Hassel): Zwölf Siege in 16 Spielen, keine einzige Niederlage, nur elf Gegentreffer und vor allem satte sieben Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten SF Stuckenbusch: YEG Hassel hat bereits zu diesem frühen Zeitpunkt einen überraschend deutlichen Vorsprung auf die Konkurrenz und hat den Aufstieg in der eigenen Hand. Aber: Die Vorbereitung lief nicht gut. Nur drei Testspiele fanden statt. Dabei verlor man mit 0:6 beim Oberligisten VfB Hüls und gewann mit 6:4 gegen den Bezirksligisten SSV Buer. Immerhin: Beim 0:1 gegen den Westfalenligisten Eintracht Coesfeld präsentierte man sich formverbessert.

Aufstiegschance: 80 Prozent. Am Ostermontag kommt es daheim zum entscheidenden Duell gegen den Tabellenzweiten SF Stuckenbusch. Verliert YEG Hassel in diesem Spiel nicht, ist der Aufstieg in die Westfalenliga zum SC Hassel und Horst 08 kaum noch zu nehmen. Pikant: YEG Hassel trägt seine Heimspiele ebenfalls am „Lüttinghof“ aus!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.