Traditionelles Gelsenkirchener Reitturnier vom 04. bis 06. September 2015

Wann? 04.09.2015 bis 06.09.2015

Wo? Reiterverein Gelsenkirchen, Willy-Brandt-Allee 17, 45891 Gelsenkirchen DE
Anzeige
Gelsenkirchen: Reiterverein Gelsenkirchen | Am ersten Septemberwochenende wird beim Reiterverein Gelsenkirchen an der Willy-Brandt-Allee ein Turnier veranstaltet, das traditionsgemäß seinen Schwerpunkt in der Dressur hat und hier mit der Klasse S** Intermediaire I -Kür-, dem St.Georg Special* und zwei weiteren S*-Dressuren Prüfungen der schwersten Kategorien anbietet.
Um diesen Höhepunkten ausreichend Raum zu bieten, ist das Spektrum der Springprüfungen sinnvollerweise verhältnismäßig reduziert und reicht hier bis zur Klasse L.
Dabei wird aber sonst auch niemand vergessen. Der Reiterverein Gelsenkirchen hat den Führzügelwettbewerb für die Jüngsten im Programm, bietet Dressur- und Springwettbewerbe für Basisreiter und Anfänger an, führt Dressur- und Springprüfungen für die breite Masse der Turnierreiterinnen und -reiter an und ist Ausrichter unter anderem für die Qualifikationen zur Stadtmeisterschaft Gelsenkirchen und dem Seniorenreiten im Pott.

Am Freitag wird auf dem Hauptplatz ab 10:30 Uhr zunächst die Dressurprüfung Klasse M** mit geplanten 46 Starts durchgeführt, gefolgt gegen 14:00 Uhr mit der Dressurprüfung Klasse S* - St.Georg Special- für Amazonen und 44 Nennungen.
Auf dem Dressurplatz werden vormittags Nachwuchspferde in Dressurpferdeprüfungen der Klassen A und L vorgestellt und am Nachmittag laufen noch eine Dressurprüfung Klasse L/Trense und eine Dressurreiterprüfung Klasse A.

Der Samstag beginnt auf dem Hauptplatz um 07:30 Uhr mit der Dressurprüfung Klasse S* -Prix St.Georg-, zu dem 46 Startmeldungen vorliegen.
Um halb zwölf treten fünf Vereins-Mannschaften zur Stadtmeisterschafts-Qualifikation in der Team- und Einzelwertung an.
Anschließend wird hier der Parcours aufgebaut und Springreiterwettbewerbe, ein A*-Stilspringen und eine Springprüfung Klasse L durchgeführt.
Auf dem Dressurplatz geht es um 08:30 Uhr los mit einer Dressurprüfung Klasse A*, gefolgt von einer Dressurreiterprüfung Klasse L.
Danach folgen Qualifikationen zunächst um 13:00 Uhr mit dem Dressurreiterwettbewerb Klasse A für die Stadtmeisterschaft und um 14:00 Uhr mit dem Dressurreiterwettbewerb Klasse E für das Seniorenreiten im Pott.
Den Abschluss hier liefern gegen 14:45 Uhr die Jüngsten im Führzügelwettbewerb.
In der Reithalle werden ab 15:15 Uhr vereinsinterne Reiterwettbewerbe durchgeführt.

Auf dem Hauptplatz geht es am Sonntag zunächst in den Parcours. Begonnen wird um 07:45 Uhr mit Springprüfungen der Klassen A* und A**, um 10:15 Uhr folgt das E-Springen für das Seniorenreiten im Pott und nach einem Stilspringwettbewerb treten um 11:30 Uhr die Vereins-Springreiterinnen und -reiter für die Stadtmeisterschafts-Quali an.
Um halb eins schließen sich noch eine Punktespringprüfung Klasse A** und eine Zwei-Phasen-Springprüfung Klasse L an.
Unzweifelhaft der am Schwierigkeitsgrad gemessene Höhepunkt des Turniers ist für 15:30 Uhr geplant mit der Dressurprüfung Klasse S** -Intermediaire I- Kür und voraussichtlich 12 Starts.
Am Dressurplatz kann man um 08:00 Uhr einer Dressurprüfung Klasse M* und um 10:00 Uhr einer Dressurprüfung Klasse S* zusehen. Ab 12:45 Uhr folgen eine Dressurprüfung Klasse L/Kandare, eine Dressurprüfung Klasse A** und ein Dressurreiterwettbewerb Klasse E.
Die A-Dressur-Reiterinnen und -reiter für das Seniorenreite im Pott beginnen um 13:00 Uhr das Programm in der Reithalle. Um 14:00 Uhr messen sich 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Reiterwettbewerben und den Abschluss hier bildet um 15:00 Uhr ein Dressurwettbewerb Klasse E.

Zweifelsohne ist, besonders wenn es in die höheren Prüfungen geht, die Beurteilung einzelner Lektionen insbesondere für den ungeübten Zuschauer oft schwer nachvollziehbar. Trotzdem bekommt man hier einen nachhaltigen Eindruck über die Ästhetik des Zusammenspiels zwischen Pferd und Reiter. Allein das ist schon wert, länger auf dem Turnier zu verweilen, sich in Ruhe verschiedene Prüfungen anzusehen und festzustellen, welche Qualitäts- und Leistungsunterschiede bestehen.
Natürlich ist auch an der Willy-Brandt-Allee der Eintritt zum Besuch des Traditionellen Dressur- und Springturniers frei.

Die detaillierte Zeiteinteilung ist abrufbar auch über www.reitsportinfos.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.