ADFC Fahrradklimatest 2014; Gelsenkirchen im oberen Drittel

Anzeige
Bei dem in Berlin vorgestellten Fahrradklimatest des ADFC landete die Stadt Gelsenkirchen im oberen Drittel der fahrradfreundlichsten Städte seiner Größenordnung. Insgesamt 39 Städte (Einwohner > 200.000 Einwohner) hatten an der bundesweiten Befragung teilgenommen.

Unzufrieden sind die Radfahrerinnen und Radfahrer der Stadt Gelsenkirchen vor allem mit dem Stellenwert des Radverkehrs, den Ampelschaltungen für Radfahrer, der Führung in Baustellen, Hindernissen auf Radwegen und der geringen Falschparkerkontrolle auf Radwegen. Lichtblicke gab es dagegen bei der Infrastruktur des Radverkehrsnetzes und den öffentlichen Rädern/Leihrädern.

Die Stadt Gelsenkirchen liegt bundesweit auf Platz 17 in der Kategorie der Städte über 200.000 Einwohner, im Landesvergleich NRW auf Platz 5 . Gegenüber dem letzten Test im Jahr 2012 haben sich keine wesentlichen Änderungen ergeben.

Der ADFC Fahrradklimatest wurde zum sechsten Mal durchgeführt. Über 100.000 Menschen stimmten bundesweit ab – eine Steigerung von 25 Prozent gegenüber dem letzten Test im Jahr 2012. Bei einer Mitgliederzahl von über 140.000 Mitgliedern haben nicht alle Mitglieder an der Umfrage teilgenommen.

Schon mit kleinen Maßnahmen für den Radverkehr, z. B. für Radfahrer geöffnete Einbahnstraßen, radfahrerfreundliche Lösungen an Baustellen, kann die Lebensqualität in der Stadt Gelsenkirchen verbessert werden. Die Stadt Gelsenkirchen hat im Haushalt 2015 für den Radverkehr insges. 600.000 € berücksichtigt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.