Chorprojekt: Polizeichöre suchen Verstärkung

Anzeige
Zuletzt waren der Polizeichor und der Frauenchor bei den Weihnachtskonzerten in St. Augustinus und St. Urbanus zu hören, wo sie ihre Stimmgewalt einem großen Publikum präsentierten. Foto: Archiv (Foto: Privat)
Gelsenkirchen: Polizeipräsidium Buer |

Die Polizeichöre Gelsenkirchen suchen für ein Chorprojekt neue Sänger, die Spaß an der Musik und am Singen haben. Zum ersten Mal in der Geschichte der Polizeichöre beschreiten diese einen solchen Weg.

Mitgliederschwund plagt die Chöre


Doch wie bei allen Chören, leiden der Polizeichor und der Frauenchor des Polizeichores Gelsenkirchen unter Mitgliederschwund. Waren es im Jahre 2000 noch rund 80 Sänger, so sind heute noch 35 dabei und hinzu kommen etwa 30 Damen. Bei Auftritten stehen derzeit aber nur um die 50 Sangesfreudige auf der Bühne, weil es natürlich immer Ausfälle gibt.

Chorprojekt mit Ziel "Matinee" im Juni


Dem soll das Chorprojekt entgegen wirken. Wenn die Polizeichöre am 14. Juni zur Matinee im Gesundheitspark Nienhausen und am 28. Juni im Schloss Wittringen auftreten, sollen die neuen Mitsänger bereits mit von der Partie sein.
Dabei muss niemand Angst haben, dass er gecastet wird und vorsingen muss. „Unser Chorleiter Jochen Stein hört auch aus den Stimmen des Chors heraus, welche Stimme wo am besten zum Einsatz kommt“, schildert Werner Bosten, ein längjähriger Sänger. Und auch wenn hier immer vom Polizeichor die Rede ist, so handelt es sich nicht um einen Berufschor, sondern um einen lockeren Zusammenschluss sangesfreudiger Damen und Herren.

Jeder kann mitsingen - auch Nicht-Mitglieder


Wer Interesse hat, an dem Chorprojekt mitzuwirken, muss auch nicht Mitglied werden. Vielmehr geht es darum, Menschen, die Lust am Singen verspüren eine Gelegenheit zu bieten, diese Lust auszuleben. Die Proben beginnen am Dienstag, 27. Januar, im Polizeipräsidium in Buer und finden auch danach immer dienstags statt, Eingang von der Hölscherstraße. Die Herren proben um 17.30 Uhr und die Damen ab 19.30 Uhr. Ab März wird dann gemeinsam geprobt, damit die Stimmen zusammen wirken können.

Gern mit Anmeldung - aber auch ohne - Dabeisein ist alles


Wer nun Lust verspürt, sich den Polizeisängern anzuschließen, der erfährt mehr über den Polizeichor bei Friedhelm Mruk, dem ersten Vorsitzenden des Polizeichores, unter Telefon 817708, 01732664246 oder per Mail an friedhelm.mruk@unitybox.de, oder für den Frauenchor bei dessen erster Vorsitzender Birgit Kuczyk unter Telefon 815180. 01792141740 oder per Mail an kuczyk-schaefer@gelsennet.de und kann sich da anmelden.
Wer sich spontan entschließt, sollte einfach zu den Chorzeiten am Eingang Hölscherstraße zugegen sein und sich an die dort ankommenden Sänger wenden, damit diese den Weg zum Probenraum weisen können.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.