Kein kalter Kaffee - Bundesweite Aktion „DRK – kein kalter Kaffee“ zum Weltrotkreuztag

Anzeige
Um die 750 kostenlose Kaffees wurden am Goldbergplatz vom DRK ausgegeben. (Foto: DRK)
Gelsenkirchen: Goldbergplatz |

Gratiskaffee zum Weltrotkreuztag – den gab es unter dem Motto „DRK – kein kalter Kaffee“ auch in Gelsenkirchen und Buer.



„Wir haben den Weltrotkreuztag zum Anlass genommen, um mit unseren Mitbürgern ins Gespräch zu kommen“, sagte Johannes Heinrich, Kreisgeschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Gelsenkirchen. Gemeinsam mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern aus dem DRK-Kreisverband lud er am Montagmorgen am DRK-Stand am Goldbergplatz Passanten zum „Kaffee auf die Hand“ ein. Die Rotkreuzler freuten sich auch über den Besuch der SPD-Landtagsabteordneten Heike Gebhard.
„Das Rote Kreuz braucht mehr Unterstützer – ob als Mitglied, Helfer oder Spender“, so Heinrich. Mit dieser Botschaft haben sich bundesweit Rotkreuzler rund um den Weltrotkreuztag an zahlreichen Standorten an ihre Mitbürger gewandt; allein in Westfalen-Lippe waren sie an 47 Standorten aktiv. Mit dem Motiv „Deutsches Rotes Team“ warben sie für Engagement im Roten Kreuz. „Unsere Aktion ist positiv angekommen; es gab viele gute Begegnungen“, so Heinrich.
In Gelsenkirchen wurden zeitgleich zur Aktion am Goldbergplatz auch am Hauptbahnhof, vor dem Kleiderladen an der Ahstraße und der Zeppelinallee um die 750 Kaffees verteilt.
Mit seinen rund drei Millionen Mitgliedern und mehr als 400.000 Ehrenamtlichen leistet das DRK wertvolle Dienste für Hilfsbedürftige. Allein im DRK-Landesverband Westfalen-Lippe engagieren sich über 26.000 ehrenamtlich Aktive. Ob in der Flüchtlingshilfe, im Katastrophenschutz oder im Rettungsdienst, in Pflegeeinrichtungen und Beratungsstellen, in der Kinder– und Jugendarbeit oder im Blutspendedienst – das Deutsche Rote Kreuz nimmt gesellschaftlich viele Aufgaben wahr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.