Männerchor Frohsinn sucht Nachwuchssänger

Anzeige
Tatkräftige und gesangliche Unterstützung wird beim Männerchor Frohsinn gern gesehen. Wer Lust auf Musik und eine eingeschworene Gemeinschaft hat, kann sich bei Gregor Sauer melden. (Foto: Privat)

Der Männerchor Frohsinn besteht schon seit über einem Jahrhundert, nämlich seit 1909. Beweggründe für die Namensgebung "Frohsinn" sind nicht bekannt. Jedoch besteht kaum Zweifel, dass der Name Ausdruck für die Motivation der Gründungsmitglieder ist, mit Freude zu singen.

"Wir arrangieren uns zusammen mit der Horster Werbegemeinschaft, um in Horst und der weiteren Umgebung ein bisschen Aufmerksamkeit zu erreichen und so den einen oder anderen neuen Sänger zu finden", erklärt der Vorsitzende des Männerchores Frohsinn, Gregor Sauer.
Im Rückblick auf die Historie des Chores ist es den Mitgliedern wichtig, den Spaß und die Freude am Gesang sowie der Musik an junge Menschen weiterzugeben. So soll in der Vorburg von Schloss Horst ein Ort geschaffen werden, an dem sich Kinder und Jugendliche ausprobieren können. "Wir denken da beispielsweise an eine Kooperation mit einem Sportverein (Fußball oder Schwimmen), mit einer Schule oder einem Chor, der bereits mit jungen Menschen arbeitet", heißt es seitens des Chores.

Konzert: Musikalische Maibowle

Chorleiter Michael Hartel verließ nach sieben Jahren (2010-2017) aus privaten und beruflichen Gründen den Chor. Aus vielen Kandidaten wählten die Horster Ralf Pokorra als neuen Chef aus. Beim Frohsinn-Konzert „Musikalische Maibowle“ in der Glashalle des Horster Schlosses fand der Dirigentenwechsel statt. Außerdem zeigte der Chor einmal mehr seine Vielfältigkeit.
Schon der Beginn wurde zu einer Show: Das Publikum feierte begeistert den musikalischen Einzug der Hertener Dudelsackband „Scots'n Breizh“. Nach der Pause, natürlich mit Mai Bowle für die Gäste, zeigte sich Frohsinn auch äußerlich gewandelt. Statt der einheitlichen Chorkleidung aus verschiedenen Epochen agierte man nun leger auf der Bühne. Musikalisch stand unter der Führung des neuen Dirigenten, Ralf Pokorra, hörbar der Spaß im Vordergrund. Man spürte seine neue Handschrift. Bei „Froh und heiter“ ebenso wie beim „Jägerchor“ aus dem Freischütz oder beim „Heja, wir Zigeuner sind da“. Frohsinn scheint stimmgewaltig aber auch einfühlsam auf einem guten Weg in die Zukunft.

Wer Freude am Gesang hat, wer den neuen Frohsinn fördern will: geprobt wird donnerstags ab 19.30 Uhr im Fürstenbergraum der Vorburg von Schloss Horst, Turfstraße 21. Der Vorsitzende Gregor Sauer ist telefonisch unter 0157 – 54 68 29 73 oder per Mail unter gregor.sauer@mc-frohsinn.de zu erreichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.