Ruhr-Steine in Buer - Für die unbedacht Verstorbenen - Dank einer Spende der Bürgerstiftung

Anzeige
Die Ruhe-Steine werden verlegt. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: Gelsenkirchen |

Dank der großzügigen Spende der Bürgerstiftung Gelsenkirchen konnte der ökumenische Verein "Ruhe-Steine" für die Bestattungen von rund 100 unbedacht verstorbenen Menschen Ruhe-Steine auf dem Hauptfriedhof verlegen.



"Kein Mensch soll namenlos sterben" - so das Motto des Vereins, der sich für eine würdevolle Bestattung dieser Verstorbenen einsetzt. In Gelsenkirchen gibt es jährlich ca. 200 Sterbefälle, bei denen sich keine Angehörigen ausfindig machen lassen, die sich um die Beerdigung kümmern. Die gespendeten Steine wurden im Rahmen einer Andacht verlegt.
Anwesend waren Oberbürgermeister Frank Baranowski als Vertreter der Bürgerstiftung, Superintendent Heiner Montanus und Pfarrerin Dr. Zuzanna Hanussek für den ev. Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid und ihr katholischer Kollege Pfarrer i. R. Hermann Zimmermann.
Bis zu 250 Euro kostet ein Ruhe-Stein - ein Feld mit vier Namen Verstorbener und ihren Geburts- und Sterbedaten auf einem Stein, die durch ein Kreuz optisch voneinander getrennt sind. Bisher konnten durch Spenden 1.200 Urnengräber unbedacht Verstorbener mit Ruhe-Steinen versehen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.