Traditionelles Osterfeuer beim THW Gelsenkirchen: Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen

Anzeige
Gelsenkirchen: Katastrophenschutzzentrum |

Unter Beteiligung der Freiwilligen Feuerwehr, dem Roten Kreuz und den Johannitern fand das traditionelle Osterfeuer auf dem Katastrophenschutzgelände an der Adenauerallee in Gelsenkirchen statt. Wie auch schon in den Vorjahren fand die Veranstaltung sehr regen Anklang in der Bevölkerung.

Neben dem traditionellem Stockbrot, stellten sich an diesem Ostersamstag die Hilfsorganisationen auf dem Gelände des Katastrophenschutzzentrums an der Adenauerallee 100 vor. Neben dem traditionellem Osterfeuer mit Stockbrot konnten die Besucher sich über die Aktivitäten der einzelnen Hilfsorganisationen informieren. Vom Küchenwagen der Johanniter über die Drehleiter der Feuerwehr bis zum Einsatzmotorrad beim DRK boten die vertretenden Hilfsorganisationen ein breites Spektrum an. Auch das THW stellte Ihre technisch gut ausgestatteten Fahzeuge vor.
Für das leibliche Wohl standen die Helferinnen und Helfer der Organisationen für den interessierten Bürger zur Verfügung, sie machten Kuchen und Gutes vom Grill. Die gelungene Veranstaltung zeigt vor allem den Zusammenhalt unter den beteiligten Organisationen. Das ist schon eine besondere Stärke hier in Gelsenkirchen, hörte man an vielen Orten, man ziehe schließlich auch im Einsatzfalle alle an einem Strang.

Und so verließen viele Bürger mit einem guten Gefühl und vollem Bauch die Veranstaltung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.