Interkulturelles Ferienprogramm der AWO EN

Anzeige
Die gemischte Gruppe aus Flüchtlingen und einheimischen Paten unternimmt innerhalb des Ferienprogramms viele Ausflüge und tauscht sich aus. (Foto: Privat)
Gevelsberg: AWO Ennepe-Ruhr-Kreis |

Während sich einheimische Familien im Juli/ August auf den langersehnten Sommerurlaub freuen, bedeuten die Ferien für viele geflüchtete Menschen hingegen eine weitere Zeit des Abwartens und Nichtstun. Der Schulunterricht fällt aus, Deutschkurse machen eine Pause.

Die Migrationsdienste der AWO EN organisieren daher für geflüchtete sowie deutsche Familien, die sich ehrenamtlich als Paten engagieren, ein kleines Sommerferienprogramm. Zusammen mit der Flüchtlingsinitiative in der Begegnungsstätte im Filmriss-Kino und den beteiligten Flüchtlingen haben sich die AWO – Mitarbeiterinnen verschiedene Aktionen und Ausflüge in die Umgebung von Gevelsberg überlegt, die von den teilnehmenden Familien begeistert aufgenommen werden.

Viele Ausflüge schaffen Austausch der Kulturen

So besuchten rund 50 Erwachsene, Jugendliche und Kinder mit und ohne eigene Fluchtgeschichte den Gasometer in Oberhausen. Hier konnten sie nicht nur einen super Überblick über das Ruhrgebiet erhalten, sondern gemeinsam auch auf der ausgestellten Weltkugel ihre Herkunftsländer und Fluchtwege aus der All-Perspektive entdecken.
In den vorangehenden Wochen wurden das Freilichtmuseum in Hagen, die Henrichshütte in Hattingen und der Zoo in Dortmund besucht.
Bei jedem Termin trifft sich eine bunt gemischte Gruppe, bestehend aus Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen. Mit dabei sind Menschen aus Albanien, Nigeria, Syrien, Afghanistan, Irak, Somalia, Eritrea und aus Deutschland. Immer entsteht ein reger, viel sprachiger und Generationen übergreifender Austausch.
Spaß gemacht hat auch ein Drachenbau – Workshop, der von Amin Sohrabi, einem afghanischen Flüchtling, im Rahmen seines Bundesfreiwilligen Dienstes bei der AWO EN angeleitet wurde. Noch steht ein Termin zum Drachen fliegen lassen aus.
In der nächsten Woche sind am Mittwoch, 17. August erstmal alle Flüchtlingsfamilien und ihre einheimischen Paten zu einem Spaziergang durch Gevelsberg und einem abschließenden Picknick am Ennepe-Bogen eingeladen.
Zum Ferienabschluss steht noch eine Fahrt in den Wuppertaler Zoo am Montag, 22. August an.

Unternehmungen werden durch die AWO unterstützt

Alle Ausflüge und Aktionen sind für die Teilnehmenden kostenlos, da das Ferienprogramm gefördert wird im Rahmen des Projektes „Bürgerschaftliches Engagement für Flüchtlinge in der AWO“ durch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.
Voraussetzung zur Teilnahme ist zu allen Terminen eine persönliche Anmeldung über den Jugendmigrationsdienst der AWO in der Mühlenstr. 5 in Gevelsberg. Für Fragen steht Frau Görke-Becker unter 02332/ 555652 zur Verfügung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.