„Gute OGS darf keine Glückssache sein!“

Anzeige
Die drei SPD-Landtagsabgeordneten aus dem EN-Kreis Dr. Nadja Büteführ, Prof. Dr. Rainer Bovermann und Hubertus Kramer stellten sich solidarisch an die Seite der Mitarbeiterinnen. (Foto: privat)
Gevelsberg: AWO Ennepe-Ruhr-Kreis |

3.000 Beschäftigte aus den Offenen Ganztagsschulen im Lande demonstrierten am ersten Sitzungstag des neuen Landesparlaments für bessere Rahmenbedingungen ihrer Arbeit. Das war der Höhepunkt einer viermonatigen Kampagne unter dem Motto „Gute OGS darf keine Glückssache sein“.

Mit weit mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die von drei gecharterten Bussen an Sammelpunkten im Süd- und Nordkreis abgeholt wurden, beteiligten sich die Offenen Ganztagsschulen der AWO im Ennepe-Ruhr-Kreis an der Protestaktion. Tausende bemalte T-Shirts, auf denen die Erzieher und Erzieherinnen ihrem Ärger Luft machten, zierten auf Wäscheleinen das Erscheinungsbild rund um den Düsseldorfer Landtag.

Aufmerksamkeit für die Kampagne

Das konnten die beiden zuständigen Ministerien nicht ignorieren. Sowohl die Ministerin für Schule Yvonne Gebauer als auch der neue Familienminister Joachim Stamp (beide FDP) erklären auf der großen Außenbühne ihr Verständnis für die erhobenen Forderungen und streiften sich sogar die zur Kampagne passenden T-Shirts über.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.