Vortrag über Patientenverfügung mit René Röspel

Anzeige
René Röspel referiert am 6. Juni im Ökumenischen Hospiz Emmaus über die Hintergründe der neuesten Gesetzgebung zur Patientenverfügung. (Foto: Harald Bertermann)
Gevelsberg: Hospiz Emmaus |

Der SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel wird am Dienstag, 6. Juni, um 19 Uhr im Hospiz Emmaus in Gevelsberg, Hagener Str. 339 über die Entwicklung und die Hintergründe der neuesten Gesetzgebung zur Patientenverfügung sprechen.

Das große Interesse vieler Bürger an Patientenverfügungen macht deutlich, dass das Thema Sterben und Tod nicht mehr so ein Tabu ist, wie es lange Zeit war. Die Informationsveranstaltungen des Hospizes zu diesem Thema sind immer voll belegt.
Als ehemaliger Vorsitzender der Enquete-Kommission „Ethik und Recht der modernen Medizin“ (2000 bis 2005) und Vorsitzender des „Parlamentarischen Beirates zu Fragen der Ethik insbesondere in den Lebenswissenschaften“ (Ethik-Beirat) (2005 bis 2009) hat René Röspel an der Entstehung des am 1. September 2009 in Kraft getretenen dritten Betreuungsrechtsänderungsgesetz (Patientenverfügungsgesetz) maßgeblich mitgewirkt. Im Kontext dieser Veranstaltung wird er über den ethischen und rechtlichen Kontext von Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten berichten und auf die aktuelle Rechtsprechung des BGH eingehen.
Wegen der aus räumlichen Gründen begrenzten Teilnehmerzahl bittet das Hospiz-Team um eine Anmeldung, Telefon Nr. 02332 61021.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.