Gute Ergebnisse der Wasserfreunde in Dortmund

Anzeige
Nur fünf Kinder der zweiten Wettkampfmannschaft der Wasserfreunde Gevelsberg starteten beim Internationalen Dortmunder Frühjahrsschwimmfest und erzielten dabei gute Ergebnisse bei starker Konkurrenz. Insgesamt gab es sieben Medaillenplätze mit insgesamt guten Zeiten bei den Aktiven. Dieser Wettkampf war sowohl für die jugendlichen Schwimmer als auch für die Masters ausgeschrieben, so dass neben den fünf Aktiven auch ihre Trainerin Pamela Glagow an den Start ging.

Jonni Noack (Jg. 2008) konnte seine erst Anfang Februar in Hamm geschwommenen Zeiten über 50m Freistil und 50m Brust nicht ganz erreichen, wurde mit den insgesamt guten Zeiten in beiden Disziplinen jeweils mit der Silbermedaille belohnt.

Erstmals gingen die jüngeren Schwimmer über 200m Freistil oder 100m Rücken neben den gut bekannten 50m Freistil an den Start und die Ergebnisse waren durchweg positiv.

Lennart Seidler (Jg. 2007) schwamm über diese ungewohnte Strecke eine gute Zeit von 3:40,50 Minuten. Über 50m Freistil lag auch er mit 0:43,09 Minuten knapp über seiner bisherigen Bestzeit. Beide Zeiten bedeuteten ebenfalls Medaillen mit Platz drei.

Niklas Tugend (Jg. 2007) verbesserte sich über 50m Freistil mit 0:01,81 Minuten auf 0:47,32 Minuten, was den undankbaren vierten Platz ausmachte. Seine Medaille mit Platz drei erreichte Niklas über die erstmals auf einem Wettkampf geschwommenen 100m Rücken - nach 2:03,97 Minuten schlug Niklas an.

Gute Zeitverbesserungen über 50m Freistil konnten die Schwestern Annika (Jg. 2006) und Malina (Jg. 2004) Sander erreichen. Desweiteren gingen beide erstmals über 200m Freistil an den Start und konnten sich ebenfalls ,wie Lennart, gegenüber den Test im Training verbessern. Annika schwamm die 50m Freistil in 0:43,85 Minuten und über 200m Freistil eine gute Zeit von 3:35,03 Minuten. Das bedeutete den undankbaren vierten Platz. Malina verbesserte sich über 50m Freistil um 0:04,42 Minuten auf 0:47,20 Minuten und meisterte die 200m Freistil in 3:56,97 Minuten. Aufgrund des wesentlich stärkeren Teilnehmerfeldes bei den Mädchen erreichten beide trotz der Zeitverbesserungen nicht die Medaillenränge, sondern gute Platzierungen im Mittelfeld.

Pamela Glagow (Jg. 1962) startete in der Altersklasse 50 über 50m Freistil (0:34,03 Minuten) und über 50m Brust (0:45,28 Minuten) und erreichte jeweils Platz drei.

Eine insgesamt gute Entwicklung der Aktiven die ihre Trainerinnen Elena Wigotzki und Pamela Glagow sehr freuen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.