HSG Damen 3 - Hart umkämpfter Sieg in Volmetal

Anzeige
12.02.2017: TuS Volmetal – HSG Gevelsberg-Silschede 3
Halbzeit: 6 : 4
Endstand: 10 : 11

Kampfbetontes Spiel gewonnen.
Am vergangenen Sonntag reisten die Damen der HSG Gevelsberg-Silschede 3 zum Tabellendritten TuS Volmetal. Nach der bitteren Niederlage gegen Eintracht Hagen galt es gegen Volmetal zurück in die Erfolgsspur zu gelangen. Von Anfang an war es ein kampfbetontes Abwehrspiel. Beide Abwehrreihen standen sehr kompakt und es gab kaum ein Durchkommen. Das Angriffsspiel der Gevelsbergerinnen war von einigen technischen Fehlern und geringer Chancenverwertung geprägt. So konnte Volmetal durch Tempogegenstöße und Strafwurf auf 5 zu 1 Tore davon ziehen. Doch die Gäste konnten mit einem 3 zu 0 Torlauf den Vorsprung verkürzen. In die Halbzeitpause ging es dann mit 6 zu 4 Toren für Volmetal.

Auch die zweite Halbzeit war geprägt von den Abwehrreihen, wobei die körperliche Härte seitens der Gastgeberinnen arg zunahm. Leider hat der Schiedsrichter es auch nicht konsequent unterbinden können. Diese Härte bekam vor allem Sandra Rohländer zu spüren.

In der 43. Minute konnte Gevelsberg zum ersten Mal durch einen 7m Strafwurf zum 7 : 7 ausgleichen. Durch zwei Tempogegenstöße konnten sich die Gevelsbergerinnen in der 47. Minute auf 2 Tore Vorsprung (8:10) absetzen. Jetzt war es eine reine Abwehrschlacht, beide Teams schenkten sich nichts und Volmetal konnte erst in der 55. Minute auf 9 zu 10 verkürzen. Die Volmetalerinnen versuchten es jetzt mit einer offenen Deckung. Gevelsberg spielte jetzt konzentriert den Ball im Angriff durch und versuchte dementsprechend die Zeit runter zu spielen. Drei Minuten vor Schluss erzielte Greta Kirschbaum von Linksaußen das 9 zu 11. Volmetal konnte nur noch einmal auf 10 : 11 verkürzen.

Großen Rückhalt bot auch Torfrau Nathalie Fladung, die einen "Sahnetag" erwischte und trotz einer Grippeschwächung zwischen den Pfosten stand.

„Man konnte von Anfang an sehen, dass die Mannschaft die Schmach von letzter Woche wettmachen wollte. Über die gesamte Spielzeit zeigte sie Einsatzbereitschaft, Moral, Kampf und Zusammengehörigkeit. Sie haben sich diesen Sieg hart erkämpft und redlich verdient“, so eine zufriedene Trainerin Babett Winterhoff.

TW: Nathalie Fladung
Tore: Sandra Rohländer, Greta Kirschbaum, Denise Schneider je 2 Tore
Anne Schmidt, Melina Then, Anna-Lena Peter, Alicia Schneider, Lena Becker je 1 Tor
Julia Herbes, Nathalie Engstfeld, Anne Boehle, Kathrin Rohländer,
Ann-Kathrin Mirbach
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.