Das Drum and Bugle Corps Fidele Vogelsanger stellt sich vor.

Anzeige
Die Geschichte der Fidelen Vogelsanger.

Die Fidelen Vogelsanger wurden im Jahre 1958 als Fanfarenzug gegründet und feierten 1959 in Gevelsberg ihr Debüt. Es folgten weitere Jahre des Aufbaus. 1974 wurde der Fanfarenzug auf Es-Ventilinstrumente umgestellt und die ersten Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. 1975 gewannen sie den ersten Landesmeistertitel NRW, der bis 1982 in 2 verschiedenen Klassen ununterbrochen verteidigt wurde. 1982 gelang der große Wurf: Deutscher Meister! 1984 kam es dann zur Umstellung zum Drum & Bugle Corps und auch dort musste man nicht lange auf Erfolge warten. So wurde man Vizemeister bei Drum Corps Deutschland in den Jahren 1986, 1987 und 1989 und gewann die Meisterschaft 1985 und 1988. 1990 zogen sich die Fidelen Vogelsanger aus der Drum Corps Szene zurück. 2000 wollten sie es aber noch mal wissen und arbeiteten am Wiederaufbau des Drum & Bugle Corps.

Im Jahr 2001 meldeten sich die Fidelen Vogelsanger als Drum and Bugle Corps bei den German Open in Hameln zurück. Nur knapp ein Jahr später zeigte das noch junge Corps seine erste Feldshow „Disney´s Tarzan“ und konnte auf Anhieb beim Drum Corps Germany Finale den 3. Platz belegen. 2003 konnte wiederum der 3. Platz - mit weit über 60 aktiven Membern - mit einem Abstand von wenigen Zehnteln auf den 2. und 1. Platz mit der „Sixties in Motion Show“ erreicht werden. Im Jahr darauf präsentierten die Fidelen Vogelsanger die Show „Modern Classics“ und konnten damit das Publikum im In- und Ausland begeistern. Bei dem europäischen Drum Corps Finale in Den Haag belegten die Fidelen Vogelsanger den 10. Platz sowie bei den DCG Finale in Hameln den 3. Platz..

Auch im Jahr 2005 gingen die Fidelen Vogelsanger ihren Weg konsequent weiter und versuchten ihrem Stil getreu eine unterhaltsame Show mit musikalischer Qualität zu verbinden. Das Motto der Show lautete „Happy Times“. 2006 versucht man mit der „West Side Story“ das Publikum zu begeistern. Mit diesem anspruchsvollem Programm konnte direkt beim ersten DCG Wettbewerb der dritte Platz mit nur 1,4 Punkten Abstand zum zweiten Platz erreicht werden. Für 2007 war das Motto der Show „Havanna Nights“. Hier konnte das Publikum mit Sambaklängen und kubanischen Rhythmen begeistert werden..

Im Jahr 2008 feierten die Fidelen Vogelsanger ihr 50-jähriges Bestehen. Leider wurde es 2008 sehr ruhig um die Fidelen Vogelsanger herum. Viele Mitglieder gingen und der Verein wusste nicht, wie es weitergehen sollte. 2009 gelang es aber einer Hand voll Leute den Verein wiederzubeleben und 2010 wieder eine Show (im kleineren Rahmen) auf das Feld zu bringen. Weiter war es dem Verein möglich, mit Hilfe einiger Spenden und der Mitglieder 2010 eine neue Uniform in den Vereinsfarben rot/grün/weiß anzuschaffen.

Der Verein hat sich 2011 zum Ziel gesetzt, wieder mit einer regulären Show im In- und Ausland an Wettstreiten teilzunehmen. Das Motto der diesjährigen Show lautet „Phoenix“. Wer uns mal beim Training zuschauen möchte, kann uns jeden Freitag in der Zeit von 19 – 21 Uhr in der Grundschule Vogelsang gerne besuchen. Weitere Infos zu Trainingszeiten siehe unter www.fidelevogelsanger.info oder melde Dich bei hennig.tanja@t-online.de.


Mitstreiter und Ausbilder gesucht!

Wir, kontaktfreudige und motivierte junge Musiker und Tänzerinnen, suchen Trommelpeter und Mundstückakrobat ab 16 Jahre, sowie Tanzjule ab 12 Jahre für gemeinsames musizieren! Du bist motiviert, musikalisch begabt und hast Bock darauf, Baritone, Tenor oder Snare zu spielen oder in der Color Guard die Fahne zu schwingen. Dann bieten wir Dir eine starke Gemeinschaft, Spaß, Schweiß und pure Emotionen. Qualität statt Quantität.

Notenkenntnisse sind nicht erforderlich: Die Ausbildung und die Instrument werden vom Verein gestellt.

Du fühlst dich angesprochen? Dann komm doch einfach mal beim Training vorbei oder melde Dich unter hennig.tanja@t-online.de.

Da wir unseren Mitgliedern die best mögliche Ausbildung zukommen lassen möchten, sind wir immer auf der Suche nach Personen, die uns bei der Ausbildung der Trommler (Percussion) und Bläser (Brass) unterstützen möchten. Wenn Du Musiklehrer oder Musiker in Rente bist und Du fühlst Dich jung geblieben und hast Spaß mit netten anderen Menschen im Team etwas zu unternehmen, dann melde Dich bei uns unter hennig.tanja@t-online.de oder 0177-5903317. Wir freuen uns auf Dich!

Was ist ein Drum and Bugle Corps?

Drum & Bugle Corps ist für Nichteingeweihte nicht sehr einfach zu erklären. Auf den ersten Blick möchte man ein Drum & Bugle Corps mit einer Marchingband vergleichen. Wenn man jedoch genauer hinschaut, erkennt man viele wichtige Unterschiede: es sind keine Tasteninstrumente, Holzblasinstrumente, Streichinstrumente oder elektronische Instrumente jeglicher Art erlaubt. In der Brass (Blasinstrumente) wurden früher ausschließlich G-Instrumente (heutzutage sind auch B-Instrumente zulässig) mit Schallöffnung nach vorn verwendet.

Hierzu gehören Soprano, Mellophone, Bariton, und Contra. Die Percussion (Schlaginstrumente) bestehen aus Snare-Drums (Trommeln), Tenor-Trommeln (Quads, Quints), manchmal Cymbals (Marchingbecken) und Bass-Drums (Pauken) unterschiedlicher Größe.
Vervollständigt wird die Percussion durch die sogenannte Pit. In der Pit wird der Percussion-Sound durch Xylophone, Marimba, Vibraphon, Kesselpauken, Glocken und Glockenspiele erweitert und ergänzt.

Für die visuellen Effekte gibt es die Color-Guard (Auxiliary), welche die Musik durch tänzerische Darbietungen unter Verwendung von Colors (Fahnen), Rifles (Holzgewehre), Sabres (Kunstsäbel) und anderen Gegenständen untermalt und einen künstlerischen Ausdruck verleiht. Die Musik allein macht allerdings noch kein Drum & Bugle Corps aus! Weiterer Kernbestandteil ist die Show: Das gesamte Corps, mit Ausnahme der Pit-Percussion und des Drum Majors (Dirigent), bewegt sich nach einer Choreographie zur Musik und vermittelt dadurch “Musik zum Sehen”.

All dies erfordert ein hohes Maß an harter Arbeit und Disziplin, vermittelt im Ergebnis aber auch ein einmaliges Gemeinschaftsgefühl und nicht zuletzt viel Spaß. Die gemeinsame Arbeit und das gemeinsame Ziel entlohnen jedoch für alle Strapazen, die man auf sich nimmt. Es entwickelt sich ein ausgeprägtes Sozialverhalten in der Gruppe, obwohl man nur einer unter vielen ist. Niemand ist weniger wichtig als der andere!

In Deutschland gibt es unendlich viele Vereine, die unterschiedlichste Richtungen der Musik betreiben. Einige davon haben sich der Musik in Bewegung nach amerikanischem Vorbild verschrieben. Sie präsentieren zur Musik auch eine visuelle Show. Passend zur Musik bewegen sich die Musiker auf einem Fußballfeld.

Ein Drum & Bugle Corps benutzt Musik und Show als Hauptelemente. Die Show soll die Emotionen, die von der Musik erweckt werden, untermalen und verstärken. Bis es aber so weit kommen kann, ist es ein sehr langer und harter Weg. Ein Corps kombiniert die Pracht eines Theaters, die Musikalität eines Orchesters und die Leistung des Sports.

Es ist sehr schwierig bei einer Show den Überblick zu bewahren, bei all dem, was auf dem Feld so vor sich geht. Überall fliegen Fahnen und Rifles, Bläser spielen an verschiedenen Ecken und die Trommler laufen verrückte Figuren.

Ein großer Unterschied zu anderen Bands ist die Instrumentierung. Bis zu acht verschiedene Größen und Stimmungen sind möglich. Die Instrumente sind so konzipiert, dass sie die Musik weit nach vorne tragen; das ist wichtiger als in viele verschiedene Richtungen. Einfach aus dem Grund, da das Publikum bis zu 30 Metern Entfernung sitzt.

Unsere Jugend

Jugendarbeit: Warum ist das so wichtig ???!!!

Jugendarbeit ist neben der Bildung und Erziehung, Schule und beruflicher Ausbildung ein wichtiger und ergänzender Bildungsbereich in der Freizeit der Kinder und Jugendlichen, wobei soziale Kompetenzen angeregt und vermittelt werden.

Musik macht vielen Kindern und Jugendlichen Spaß...

In unserem Verein möchten wir durch das Erlernen eines Instrumentes das Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl unserer Jugendlichen stärken -- nicht zuletzt auch ihre Entwicklung fördern…

Auch das Soziale soll nicht auf der Strecke bleiben: Jugendliche lernen mit anderen Menschen umzugehen, in einem Team zu arbeiten und zusammen Musik zu machen

Für uns als Verein ist es wichtig, Jugendliche nicht von Ihrem normalen Weg abkommen zu lassen und einen Teil der Freizeit mit Sinn stiftenden Inhalten zu gestalten -- wie zum Beispiel der Musik.

Wir machen aber nicht nur Musik mit den Kindern/Jugendlichen, sondern auf unseren Programmen stehen auch gemeinsame Ausflüge, Schlittschuh fahren, Minigolf spielen, Schwimmen u.v.m..

Kinder und auch Jugendliche sind unsere Zukunft und das fördern wir mit voller Begeisterung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.