Barbara Erdmann lädt zur "Wohnzimmerdiskussion" ein: „Ich bin parteilos, aber nicht sprachlos“

Anzeige
Barbara Erdmann

Gladbeck. Die Gladbeckerin Barbara Erdmann, die fast 30 Jahre als Lehrerin auch in Gladbeck tätig war, stellt ihr neues politisches Buch vor. Auf die 2003 und 2005 erschienenen Bücher „Deutschlands kaputte Kinder“ und „Kinder wieder ganz machen“ folgt nun „Die Asche der Demokratie – Theatersaison 2016/17“.

Dabei beschreibt und kommentiert sie die politischen Ereignissen von März 2016 bis März 2017. „Da inszenieren die Politiker auf der Bühne ihre Dramen und Komödien, während wir uns das als Theaterpublikum kommentarlos ansehen sollen“, sagt sie. "So musste ich jetzt einfach mal in die Rolle eines Kritikers schlüpfen.“

Fragen wie „Was soll man denn wählen?“ oder „Ich wähle mal wieder das kleinere Übel“ ärgern sie und deshalb entschloss sie sich, den Politikern ein Jahr lang auf die Finger zu schauen, um sich und den Lesern einen Eindruck davon zu vermitteln, wohin die Zukunftsreise geht. Quer durch die Parteienlandschaft Deutschlands und die politischen Ereignisse in Europa lässt sie die Mächtigen zu Wort kommen und bleibt ihnen ihre Antwort als Bürgerin nicht schuldig.

Ob Gutmenschen-Idylle, Nazi- und Rassismusbeschimpfungen, türkische Wahlkämpfe, Schulz-Effekt, Bundeswehr, Flüchtlingspolitik in Verbindung mit Merkels „Wir schaffen das“ – für die Autorin gibt es kein Tabuthema „Ich bin Demokratin und besitze die Meinungsfreiheit, egal was Politik und Medien uns auch immer als gewünschte akzeptierte Mehrheitsmeinung in den Mund legen."

Barbara Erdmann lädt am Sonntag, 11. Juni, übrigens alle politisch Interessierte zu einer "Wohnzimmerdiskussion" ein. Wer Frust und Lust hat, darf sich gerne bei der Autorin melden: Barbara Erdmann ganzheit2@t-online.de, Tel.:02043/9465200, www.denk-blog.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.