„Best of Schlachtplatte“: Theaterpause ist vorbei

Anzeige
Fatih Cevikkollu gehört zum kabarettistischen Quartett das die "Schlachtplatte" in der Matthias-Jakobs-Stadthalle präsentiert. Foto: Pressefoto
Gladbeck: Mathias-Jacobs-Stadthalle |

Am Freitag, 22. September, 20 Uhr, wird in der Mathias-Jakobs-Stadthalle, in Gladbeck wieder die „Schlachtplatte“ serviert. Das kabarettistische Quartett Robert Griess, Fatih Cevikkollu, Maria Grund-Scholer und Matthias Reuter holt zum gemeinsamen Rundumschlag aus, zu einer bitterbösen Abrechnung mit allem, was in den zurückliegenden 365 Tagen so alles schiefgelaufen ist.

"Eine aktuelle Endabrechnung auf höchstem Niveau" bewerben die Veranstalter das politische Live-Kabarett unter dem Motto „Wer heilige Kühe ehrt, ist fromm. Wer heilige Kühe schlachtet, wird satt“. Dabei biete die Veranstaltung alle Zutaten, die es zu einem zünftigen Schlachtfest braucht: "Vom sarkastischen Stand-up-Monolog bis zur satirischen Massenszene, vom sozialkritischen Song bis zum spaßigen Sketch wird nichts ausgelassen, um das Publikum zwei Stunden lang auf hohem Niveau zu unterhalten."

Es treten an:
• Fatih Cevikkollu ein Vollblutkabarettist, politisch hellwach und sprachlich gewitzt.
• Robert Griess laut Kölner Stadt-Anzeiger „die schnellste und frechste Klappe von Köln“
• Maria Grund-Scholer berühmt/berüchtigt als Parodistin von Merkel und Ursula von der Leyen. Bekannt als Grand Dame des Nonsens.
• Matthias Reuter ein echtes Ruhrpott Original, ein Klavierkabarettist, Geschichtenerzähler, Slam Poet, Komiker u.v.m.

Eintrittskarten gibt es an der Stadthallenkasse, Telefon: 02043/99-2682, und im WAZ-Leserladen Gladbeck, Horster Straße 10.

Eintritt: 23 Euro plus Gebühren (auf allen Plätzen), Online:www.westticket.de, www.gladbeck.de/Kulturveranstaltungen 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.