Erinnerung an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft

Anzeige
Bereits im Jahr 2014 haben Mitglieder der Rosenhügeler SPD am Ehrengrabfeld Tulpenzwiebeln gepflanzt...

Die IGBCE Süd und die Rosenhügeler SPD erinnern gemeinsam an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. "Dies wollen wir am Antikriegstag, den 1.September um 11:00 Uhr am Ehrengrabfeld auf dem Braucker Friedhof tun“, so der Vorsitzende der IGBCE Gladbeck-Süd, Joachim Prätsch.

Andi Dunkel, Vorsitzender der SPD-Rosenhügel erläutert: „Auf dem Ehrengrabfeld sind 215 Menschen aus vielen europäischen Ländern, die während der NS-Zeit hier in Gladbeck als Zwangsarbeiter eingesetzt wurden, beigesetzt. Der überwiegende Teil dieser verschleppten Menschen musste im Bergbau Zwangsarbeit leisten. Deshalb freut es mich sehr, dass die IGBCE Gladbeck Süd sich uns anschließt und auch zu der Gedenkstunde aufruft. Wir laden alle geschichtsbewussten Gladbeckerinnen und Gladbecker ein, zum Gedenken an diese armen Seelen, Kerzen zu entzünden und so an sie zu erinnern.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.