"Improvisieren lernen": Musikschule lädt ab dem 9. Mai zum Jazzworkshop

Anzeige
Griffen schon Mal in die Instrumente: (v. l.) Rolf Hilgers, Leiter Musikschule Gladbeck, Workshopleiter Martin Greif und der stellv. Leiter Ernst Hesse-Edelkötter laden am 15. Mai zum Jazzworkshop ein.
Gladbeck: Musikschule Gladbeck |

„Jazz bedeutet Freiheit, Spontanität, gemeinsames Erleben und natürlich Improvisation,“ schwärmt Martin Greif, Leiter des Jazzworkshops der Musikschule Gladbeck. Vom 9. bis zum 12. Mai bekommen Gladbecker Jazzfreunde jeden Alters wieder die Gelegenheit, diese Leidenschaft mit ihm zu teilen. Der 22. Jazzworkshop der Musikschule Gladbeck soll nicht nur Musiker erreichen, die selbst Jazz machen, „sondern auch diejenigen ansprechen, die noch nicht mit Jazz in Berührung gekommen sind,“ so Rolf Hilgers, Musikschulleiter.

Musikalisch und pädagogisch qualifizierte Dozenten begleiten die Teilnehmer durch den Instrumentalunterricht, mindestens zwei Jahre Erfahrung am Instrument werden vorausgesetzt, doch auch Sänger sind willkommen.

Die Jazzworkshop Dozenten 2013 sind Workshopleiter Martin Greif (Saxophone), Gabriele Frece (Gesang, Chor), Christian Kappe (Blechblasinstrumente), Marc Picker (Holzblasinstrumente), David DeGroat (Gitarre), Jürgen Koopmann (A -, E - Bass) und Walther Grossrubatscher (Schlagzeug, Percussion). Heribert Kohlich wird diesmal durch den Gelsenkirchener Jazzer Martin Lelgemann (Piano, Keyboard) - der zuletzt 2009 beim Jazzworkshop unterrichtete - ersetzt.
Die Profimusiker stellen für die anschließenden Bandproben fünf bis sechs Gruppen zusammen, die dann -je nach Fähigkeiten und Vorlieben der Schüler - verschiedene Stücke, auch lateinamerikanische Stile wie Salsa, Mambo, Samba aber auch Swing, einstudieren.

Für die Dozenten sei es jedesmal eine Herausforderung, homogene Gruppen zusammenzustellen. „Doch die durchweg positive Resonanz der letzten Jahre von Schülern und unseren Zuhörern nach dem Abschlusskonzert gibt ihnen Recht,“ so Rolf Hilgers. Beim Abschlusskonzert am 12. Mai, um 15 Uhr, werden die Schüler die geprobten Stücke dann in der Musikschule einem großen Publikum präsentieren.
Nervosität mische sich dann greifbar mit Spannung, viele Schüler stünden zum ersten Mal auf der Bühne. „Es lohnt sich vorbeizuschauen, die Fortschritte der Schüler innerhalb weniger Tage sind immens,“ erklärt der Workshopleiter. Der Eintritt zum Abschlusskonzert, Musikschule Gladbeck, Bernskamp 1, ist frei.

Ein Highlight stellt auch 2013 das Dozentenkonzert, dar, das „aufgrund des tollen Ambientes im letzten Jahr“, so Rolf Hilgers, erneut in der Galerie Mundart, Bottroper Straße 17, stattfinden wird. In Gladbeck fände man selten eine derart große Ansammlung sovieler guter Musiker, ist Martin Greif überzeugt. Der Eintritt zum Dozentenkonzert beträgt neun Euro, ermäßigt sechs Euro.

Eine Neuerung betrifft das Angebot „Jazz for Kids“. Dieses wird aufgrund der veränderten Alterstruktur durch eine Rock-Pop-Soul Band ersetzt, die sich speziell an Teilnehmer richtet, die wenig Erfahrung in Improvisation haben. „Und genau das ist es, wovor Viele Angst haben - die Improvisation. Doch das ist Quatsch,“ sagt Martin Greif. „Improvisation ist erlernbar. Die einzige Voraussetzung ist Interesse.“

Jazz-Interessierte melden sich für die verschiedenen Workshops bei der Musikschule Gladbeck unter Tel. 02043/97280 oder im Internet auf „www.jazzworkshop-gladbeck.de“ an. Noch sind Plätze frei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.