"Klima-Kunst-Projekt": Gladbecker Nachwuchs setzt sich für das Klima ein

Anzeige
Kinder und Jugendliche setzten sich beim "Klima-Kunst-Projekt" mit Umweltschutz und Klimawandel auseinander. Die Werke können noch bis zum 7. Juli in der Stadtbücherei bewundert werden. Foto: Kariger
Gladbeck: Stadtbücherei/Lesecafe |

Über Monate haben junge Künstler der Gladbecker Kindergärten und Schulen für das "Klima-Kunst-Projekt" gemalt, gebastelt, fotografiert, diskutiert, geplant und gearbeitet. Dabei sind viele kreative Projekte entstanden, die zur Müllvermeidung und Klimaschutz mahnen sollen. Voller Stolz können die Teilnehmer ihre Werke nun im Lesecafé der Stadtbücherei präsentieren.



Die Kinder der Kita Hermannstraße malten Bilder von bunten Müllmonstern, während die OGS Pestalozzischule ebenso kreative Monster aus Abfällen bastelte. Tolle Kunstwerke aus Müll bastelten auch die Kinder der Regenbogenschule, während die Mosaikschüler einen symbolischen Regenwald errichteten.

Beim Naturkindergarten Frochtwinkel wurde mit Eiskugeln,bei der Werner-von-Siemens-Realschule mit Solarzellen experimentiert. Künstlerisch näherten sich die Zehntklässler der Erich-Kästner-Realschule dem Thema, indem sie mit Hilfe aufwändiger Dioramen spektakuläre Fotografien kreierten. Auch das Riesener-Gymnasium griff zur Kamera und gestaltete eine eigene Fotostory zu Thema Umweltverschmutzung. Gleich mit drei Projekten brachte sich das Heisenberg-Gymnasium ein: Die Jugendlichen schneiderten Kleidung aus Plastiktüten, entwarfen Umweltpiktogramme und verwandelten Müll in farbenfrohe Masken und "Spiegelbäume".

Natürlich kam bei allen teilnehmenden Schulen und Kindergärten auch die altersgerechte Beschäftigung mit dem wichtigen Thema nicht zu kurz.

Die Werke können noch bis zum 7. Juli in der Stadtbücherei bewundert werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.