40 Jahre Apotheken-Tradition im Gladbecker Norden ist zu Ende

Anzeige
40 Jahre Apotheken-Tradition in Rentfort-Nord sind zu Ende: Am 24. Dezember schloss Dorothee Krauss (2. von rechts) die "Dorotheen-Apotheke". Unser Foto zeigt die Chefin gemeinsam (von links nach rechts) mit ihren Mitarbeiterinnen Anja Heidersdorf, Silvia Bach und Eva Mrotzek. (Foto: Braczko)
Gladbeck: Geschäftszentrum Rentfort-Nord |

Rentfort-Nord. Nunmehr nur noch Geschichte ist die 40-jährige Apotheken-Tradition an der Schwechater Straße 38 in Rentfort-Nord: Exakt am 24. Dezember schloss Apothekerin Dorothee Kraus ihre „Dorotheen-Apotheke“ endgültig. Denn die Geschäfte am Fuße der bekannt-berüchtigen Schrottimmobilie liefen schon lange nicht mehr auskömmlich.

Ludger Lodde, Vater von Dorothee Kraus, gründete die Apotheke im Jahr 1974 und eröffnete damit eines der ersten Geschäftslokale im damals hochmodernen Geschäftszentrum des Neubaugebietes Rentfort-Nord. Vor 20 Jahren übernahm dann Dorothee Kraus die Apotheke, erlebte später schließlich den Niedergang des Hochhauses und damit einhergehend auch des Nahversorgungs-Zentrums. Immer mehr Ladenlokale in der unmittelbaren Nachbarschaft wurden geschlossen, weshalb die Laufkundschaft ausblieb. Gleichzeitig geriet das unerträgliche Warten auf den Abriss und den anvisierten Neuanfang an der Schwechater Straße 38 zur unendlichen Geschichte.

Im Sommer 2014 fasste Dorothee Kraus schließlich dann schweren Herzens die Entscheidung zur Schließung der Apotheke. Ihr selbst tut es sehr leid um die Arbeitsplätze ihrer sieben Mitarbeiterinnen und auch die vielen langjährigen Kunden, die der „Dorotheen-Apotheke“ bis zum letzten Tage die Treue hielten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.