Autofahren bis ins hohe Alter? Sind Jüngere die besseren Autofahrer?

Anzeige
Der Einparkversuch des 82-jährigen auf dem Kunden-Parkplatz eines Discountmarktes an der Buerschen Straße in Gladbeck-Ost ging wahrig gehörig daneben: Mit seiner Limousine landete der Mann am Ende auf der Kühlerhaube eines Kleinwagens.

Die Polizei spricht nach wie vor einem „Fahrfehler“, doch hat der Unfall mal wieder die Diskussion „Autofahrende Senioren“ angeheizt. Jährliche Eignungstests für Senioren werden ebenso vorgeschlagen, wie auch die Einführung einer Altersgrenze.

Es mag Statistiken geben, die belegen, dass Senioren ab einem gewissen Alter Probleme haben, im heutigen Straßenverkehr noch klar zu kommen. Es gibt aber auch Statistiken, wonach vor allen Dingen jüngere Autofahrer sehr häufig aufgrund zu hoher Geschwindigkeit immer wieder sehr schwere Unfälle verursachen.

Lässt sich daraus folgender Schluss ziehen? Ab einem Alter ab 75 Jahren sind regelmäßige "Eignungstests" zu absolvieren, gleichzeitig wird aber das Mindestalter für Führerscheinneulinge auf 21 Jahre angehoben und den Führerschein gibt es zwei Jahre lang nur auf Probe, wobei Führerscheinneulinge vier Jahre lang nur Fahrzeuge mit einer maximalen Motorleistung von 45 PS bewegen dürfen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
10.421
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 07.02.2015 | 11:04  
184
Harald Will aus Gladbeck | 09.02.2015 | 13:55  
10.421
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 09.02.2015 | 14:44  
184
Harald Will aus Gladbeck | 09.02.2015 | 16:27  
10.421
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 09.02.2015 | 16:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.