Boßeltour der Siedlermänner - Ellinghorster fröhnten dem Ostfriesen-Sport „Boßeln“

Anzeige
Alles in Allem war es ein gelungener Tag der Siedlermänner. (Foto: Foto:Ludwig Uhlendorf)

Ellinghorst. Für die inzwischen traditionelle Boßeltour trafen sich zum fünften Mal in Folge die Siedlermänner der Siedlergemeinschaft Ellinghorst bei herrlichem Sonnenschein Am Haarbach.


Die Gruppe von 18 Teilnehmern traf sich beim Vorsitzenden Ludwig Uhlendorf, der sie begrüßte und einen Dank für das sportliche Engagement aussprach. Nun setzte sich die Gruppe mit einem Bollerwagen, der mit Getränken und Leckereien gut gefüllt war, in Bewegung.

Am Bollerwagen war eine kleine Fahne angebracht, woran man die Boßelbrüder von Ellinghorst erkennen konnte. Am Startpunkt Beckeratstraße wurde noch eine kurze Erklärung für die Neuzugänge gebracht.

Nun wurden zwei Mannschaften gebildet, die sich in den Farben blau und gelb unterschieden. Mit dem Boßelgruß „Gut Wurf“ begann die Partie. Der Boßelweg führte von der Beckeratstraße zum Haarbach Uferweg, um den Johowgarten und wieder entlang des Haarbachs zurück zum Ausgangspunkt.

Jeder bemühte sich, die Kugel so weit als möglich zu werfen. Zwischen den einzelnen Durchgängen wurde immer eine Pause eingelegt und man bediente sich mit dem Verzehr aus dem Bollerwagen.

Je leichter der Bollerwagen wurde, je lustiger wurde die Stimmung. Natürlich gab es auch „hitzige“ Diskussionen, welche Kugel jetzt vorne lag. In einem Kurvenbereich war es sehr schwierig eine führende Kugel zu bestimmen. Es wurden sogar geometrische Kenntnisse gefordert. Hinzu kam, dass die Kugeln des Öfteren im Haarbach landeten oder man sie sehr lange im Dickicht suchen musste.

Die jeweiligen Mannschaften berieten, wie sie die nächste Runde verbessern könnten. Trotz größter Anstrengungen und Debatten, gelang es den „Gelben“ nicht, sich an die Spitze zu boßeln. Trotz des Verzehrs des flüssigen Proviants, sollte es einfach nicht klappen. Vielleicht könnte das aber auch der Grund gewesen sein. Ein so schlechtes Ergebnis wie das der „Gelben“ ist noch nie eingefahren worden. Nach vier Stunden wurde die blaue Mannschaft am Ausgangspunkt geehrt, da sie mit 7:1 Punkten einen ehrenvollen Sieg eingefahren hatte.

Die Boßelbrüder traten erfreut den Heimweg an und kamen glücklich zu Hause an. Man bekundete, dass es im nächsten Jahr zum sechsten Mal wiederholt wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.