Brutaler Raubüberfall in Gladbeck: Polizei fahndet mit Phantombildern nach den drei Tätern

Anzeige
50 bis 55 Jahre alt war der Unbekannte, der sich als Kaufinteressent ausgab. (Foto: Polizei)
Gladbeck: Commerzbank |

Gladbeck. Wie bereits berichtet, kam es am Donnerstag, 21. Januar 2016, in Gladbeck-Mitte zu einem brutalen Raubüberfall.

Opfer war ein 59-jähriger Gladbecker, der zu diesem Zeitpunkt eine größere Menge Bargeld mit sich führte und in der Nähe der Commerzbank an der Schillerstraße überfallen wurde. Den größeren Bargeldbetrag trug das Opfer bei sich, da er ein Auto kaufen wollte.

Vor dem Raubüberfall kam es aber schon am Mittwoch, 13. Januar 2016, gegen 11 Uhr in Kirchhellen zu einem Kontakt zwischen einem angeblichen Autointeressenten, einem Begleiter sowie dem Geschädigten. Dieses eher zufällige Treffen fand auf dem Parkplatz an der Ecke Haupt-/Schulstraße in Kirchhellen statt. Dabei führten beide Männer Fahrzeuge mit sich. Der Autointeressent war mit seinem schwarzen Geländewagen (SUV) vor Ort und der geschädigte 59-jährige mit seinem Porsche Carrera, den er zum Kauf anbieten wollte. Gleichzeitig bekundete der Gladbecker sein Interesse am Kauf eines neuen Porsche.

Nach Kaufverhandlungen verabredeten sich beide Männer zu einem weiteren Treffen. Nach mehreren Verabredungen und dem Aufeinandertreffen verschiedener Kontaktpersonen des Kaufinteressenten wurde der 59-jährige Gladbecker dann schließlich am 21. Januar, gegen 17 Uhr Opfer eines Raubüberfalls. Dabei wurde der Geschädigte von einem der Tatverdächtigen niedergeschlagen.

Detailierte Täterbeschreibungen


Das Opfer konnte der Polizei relativ detailierte Beschreibungen der Täter liefern. Diese Hinweise ermöglichen es jetzt der Polizei, mit Phantombildern nach den Tätern zu fahnden.

Der eigentliche Kaufinteressent war etwa 50 bis 55 Jahre alt, cirka 1,78 Meter groß, sehr korpulent, schwarzhaarig und hatte einen dunklen Vollbart.

Der zweite Täter war cirka 40 Jahre alt, 1,80 Meter groß, hatte kurzgeschnittene schwarze Haare und trug einen Kinnbart.

Und der dritten Täter war mit 25 Jahren deutlich jünger, ebenfalls etwa 1,80 Meter groß und rund 150 Kilogramm schwer. Er hatte kurzgeschnittene schwarze Haare und war unter anderem mit einer schwarzen Hose, einer schwarzen Jacke sowie einem blauten Hemd bekleidet.

Die Polizei bei der Fahndung nach den Tätern auf die Mithilfe der Bevölkerung: Wer kann Angaben zur Identität der Personen auf den Phantombildern machen? Wer kann Angaben zu dem Fahrzeug machen, das der Tatverdächtige bei dem Treffen am 13. Januar in Kirchhellen mit sich führte? Wer kann Angaben zu der Tat und den flüchtigen Tätern am 21. Januar in Gladbeck machen.

Sachdienliche Hinweise werden unter Tel. 0800-2361-111 entgegen genommen.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.