Bundesverdienstkreuz für Dieter Blanck

Anzeige
Aus den Händen von Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß (li.) erhielt Dieter Blanck das Bundesverdienstkreuz am Bande, neben ihm seine Ehefrau Claudia. Auch Gladbecks Bürgermeister Ulrich Roland kam zur Feier. (Foto: Rabas/Helm)
Für sein jahrelanges ehrenamtliches Engagement im wirtschaftlichen und sozialen Bereich wurde Dieter Blanck, Vorstand der Volksbank Ruhr Mitte, am gestrigen Dienstag durch Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß mit einem der höchsten Orden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet: dem Bundesverdienstkreuz am Bande.

Beruflich hat sich der 63-Jährige immer ganz Besonders um die Stadt Gladbeck gekümmert. Bürgermeister Ulrich Roland gratulierte ihm und wies darauf hin, dass es ohne Dieter Blanck nie so hochkarätige Veranstaltungen wie den Politischen Aschermittwoch, die kulturellen Highlights in der Maschinenhalle und die außergewöhnlichen Ehrungen im Jugendsportbereich gegeben hätte.

"Sie sind ein Protagonist der Gladbecker Wirtschaft", so Roland. Was Dieter Blanck mache, habe immer nachhaltige Wirkung. "2007 sind Sie bereits mit der Ehrenplakette der Stadt Gladbeck ausgezeichnet worden. Ich freu mich, dass jetzt Ihr gesamtgesellschaftliches Engagement gewürdigt wird. Menschen wie Sie sind verantwortlich, dass unsere Städte lebenswert bleiben."

Der Name Dieter Blanck ist mit vielen Institutionen der Stadt verbunden. Seit 1992 gehört er dem Vorstand des Lions Clubs an. "In vorbildlicher Weise setzt Herr Blanck das Leitmotiv des Lionsclubs 'we serve' um. Aktiv tritt er für die bürgerliche, kulturelle und soziale Entwicklung der Gesellschaft ein und hilft bei Bedarf selbst tatkräftig mit", betonte Paß in seiner Laudatio.

Seit 1994 ist der Banker Vorstandsmitglied des "Vereins zur Förderung der Gladbecker Wirtschaft". Seit 1995 gehört er dem Aufsichtsrat des "Innovationszentrums Wiesenbusch" an und ist damit das dienstälteste Aufsichtsratsmitglied. Dem Beirat des Vorstandes des "Förderkreises der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen e.V." gehört er seit 2003 an, 2011 übernahm er den Vorsitz. Außerdem ist er ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht Gelsenkirchen.

"Es gibt Tage im Leben, von denen man keinen Augenblick vergisst. Ich bin sicher, dass der 4. November 2014 bei mir dazu gehören wird". Auf den Tag genau, am 4. November 1985 hatte der Pfälzer seinen ersten Arbeitstag im Ruhrgebiet. "Die Umstellung vom kleinbürgerlichen Umfeld in die Großstadt Essen war vor allem für die Kinder nicht ganz leicht", räumte der Banker mit Wohnsitz in Essen ein.

Blanck: "Mein besonderer Dank gilt natürlich auch all denen, deren Fürsprache die heutige Auszeichnung erst ermöglicht haben. Ich möchte meine Frau in diesen Dank ausdrücklich mit einbeziehen. In all den Jahren hat sie mich immer tatkräftig unterstützt und mir den Rücken frei gehalten." Die hohe Auszeichnung betrachte er auch als Verpflichtung, seinen Weg fortzusetzen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.