DRK Gladbeck; Was heißt "Stille Katastrophen"?

Anzeige

Was heißt "Stille Katastrophen"?

Weltweit sind jedes Jahr Millionen Familien von Naturkatastrophen betroffen. Sie verlieren ihr Zuhause, ihre Ernte, ihr Eigentum. Oder ihr Leben. 91 Prozent dieser Katastrophen gehen unbemerkt vorbei. Keine dramatischen Bilder in der Zeitung, keine Berichte im Fernsehen. Sie geschehen im Stillen. Helfer vom Roten Kreuz sind jeden Tag im Einsatz um Menschen von Naturkatastrophen zu schützen oder zu retten.

Oft handelt es sich bei "Stillen Katastrophen" um kleine und mittelgroße Katastrophen oder Krisen, die für sich genommen weniger Opfer als große Katastrophen fordern und geringere Schäden verursachen. Sie finden keine große Medienaufmerksamkeit. Die Anzahl und damit das tatsächliche Ausmaß dieser "Stillen Katastrophen" für die betroffenen Menschen, Familien und Gemeinden sind jedoch enorm.

Über 90 Prozent aller Katastrophen auf der Welt bleiben unbeachtet, sie geschehen im Stillen. Viele von ihnen treten wiederholt auf, es fehlen Gelder und Ressourcen, um den Betroffenen grundlegende humanitäre Hilfe zu leisten und Präventionsmaßnahmen umzusetzen.

Den Opfern der "Stillen Katastrophen" muss eine lautere und nachhaltige Stimme verliehen werden. Urbanisierung, Umweltverschmutzung und Klimawandel führen dazu, dass sich die kleinen und mittleren Katastrophen häufen und an Stärke und Kostenintensität zunehmen.

Im Jahr 2011 waren 209 Millionen Menschen von Naturkatastrophen betroffen, 206 Millionen von ihnen litten unter klimabedingten Katastrophen. Im Jahr 2015 werden es nach Schätzungen des Forschungszentrums für Katastrophenepidemiologie (CRED) bereits 375 Millionen Menschen sein.

Durchschnittlich 91 Prozent der Rotkreuz- und Rothalbmondeinsätze im Katastrophenschutz sind auf kleine und mittelgroße Katastrophen und gesundheitliche Notlagen weltweit ausgerichtet.

Im Norden Burkina Fasos versammeln sich Frauen mit ihren Kindern auf einer staubigen Ebene, sie stehen Schlange für Essen. Als es zu regnen anfängt, weint ein Kind, aber alles läuft geordnet ab. Wenn sie den Anfang der Schlange erreichen, bekommen die Kinder eine Portion nahrhaften Erdnussbrei. Dieser billige Brei ist oft die Rettung der Familien vor Unterernährung.

Das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Gladbeck wird im Jahr 2013 im Rahmen seiner Aktionen "150 Jahre Rotes Kreuz " für einen Brunnen in Burkina Faso;
Geldspenden sammeln um ein wenig Hilfe leisten zu können.
Bitte unterstützen Sie unsere Aktion. Vielen Dank!!

Kontonummer: 6387 Stadtsparkasse Gladbeck (Bankleitzahl 42450040).
Stichwort: Brunnenbau Burkina Faso
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.