Erfolgreiche Premiere für die Terebinthe-Vorleser

Anzeige
Souverän und mit sichtlich viel Spaß bewältigten Christin, Timo und Jasmine (nicht im Bild) aus dem Kinderhort Terebinthe ihre Premiere als Vorleser.
Gladbeck: Kindergarten Frochtwinkel | Ganz still wurde es im Kindergarten Frochtwinkel, als die jungen Vorleser des Kinderhortes Terebinthe ihre Bücher aufschlugen. Und auch wenn das Lampenfieber vorher groß war, meisterten Christin, Timo und Jasmine ihre Premiere hervorragend: Flüssig, ohne Stocken oder Versprecher, trugen sie den Mädchen und Jungen des Kindergartens Frochtwinkel die Geschichte „Frohe Ostern, Pauli“ vor und hatten sofort die gebannten Zuhörer auf ihrer Seite.

Ein neues Kapitel hat der Kinderhort Terebinthe mit diesem Konzept der Leseförderung aufgeschlagen. „Seit 2008 unterstützt unsere Lesepatin Elisabeth Boekstegen unsere Kinder, zunächst durch die Betreuung der Hausaufgaben“, erklärt Jörg Hain, Leiter des Kinderhortes an der Hammerstraße. Zu den Kernaufgaben von Kindertagesstätten gehöre aber auch die gezielte Sprachförderung und die Steigerung der Lesekompetenz.

„Elisabeth Boekstegen hat sich im Laufe der Zeit immer intensiver um diesen Bereich gekümmert und durch ihr herzliches Auftreten und einer tollen Bücherwahl geschafft, unsere Kinder immer mehr für das Lesen zu begeistern“, freut sich Hain.

Für das Lesen begeistern


Einmal in der Woche ist die Lesepatin in der Terebinthe zu Gast und liest dort mit den Kindern - einzeln oder zu zweit - die von ihr ausgesuchten Geschichten.
„Die Mädchen und Jungen sind zwischen sechs und 14 Jahre alt und machen deutliche Lesefortschritte“, berichtet Hain. „Manche sind in der Lage, ganze Bücher zu lesen und auch die Inhalte zu verstehen.“

Lesehaus


Nach dem Üben dürfen die Kinder ein selbstgestaltetes Fenster in das sogenannte „Lesehauses“ kleben. Und die fleißigsten Leser dürden dann mit der Lesepatin und dem Hort einen kleinen Ausflug zur Buchhandlung machen, um sich dort ein Buch ihrer Wahl auszusuchen.

Plakate


Im Vorfeld der Lesung, für die die Vorleser vier Wochen fleißig übten, hatten die Terebinthe-Kinder zur optischen Untermalung Plakate mit Motiven der Geschichte gebastelt. Und auch Steine, die in ihrer Form an Ostereier erinnern, bunt bemalt, die sie den Kindergartenkindern als Erinnerung an die erfolgreiche Premiere schenkten. Denn diese Lesung soll nicht die letzte sein: „Wir werden auch zu Weihnachten wieder eine Geschichte vorbereiten“, verspricht Jörg Hain. Denn das erfolgreiche Projekt soll in Zukunft noch weitere Gladbecker Kindergärten erfreuen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.