„Es ist das erste Mal das sich eine Partei für unser Land interessiert….“

Anzeige
v.l.n.r.: erster Sekretär Herr Ongoiba, erster Botschaftsrat Herr Diakité, Frau Bougna Drabo, Andi Dunkel, zweiter Botschaftsrat Herr Touré
Gladbeck | Berlin

Im Rahmen der Berlinreise der Rosenhügeler SPD vom 3.-6.November 2016 wurden wir mit einer kleinen Delegation in der Botschaft der westafrikanischen Republik Mali vom ersten Botschaftsrat , Herrn Méhidi Diakité, empfangen.

Der Diplomat war sehr erfreut und überrascht von unserem Interesse an Mali. Er sagte das es das erste Mal ist, das sich eine Partei für Mali interessiere. Das freute ihn sehr und er hoffe sehr, das dieser Austausch zukünftig vertieft werde. Herr Diakité ist der zweithöchste Diplomat Malis in Deutschland. Die Botschaft von Mali hat 15 Mitarbeiter und ist von Berlin aus gleichzeitig die Vertretung Malis für Skandinavien, das Baltikum und einige osteuropäischer Staaten.

Ich erklärte im Namen des Ortsvereins, das wir uns sehr geehrt fühlen, das er uns empfangen hat. Über unsere Genossin Bougna Drabo, die aus Mali stammt, hatten wir nämlich die Idee mit der Botschaft in Kontakt zu treten und wollten nun persönlich anfragen, ob die Botschaft uns bei der Vermittlung eines Kontaktes zu einer Schule oder zu einer sonstigen Bildungseinrichtung in Mali helfen könne. Wir wollen nämlich bei uns vor Ort eine Initiative oder ein Projekt starten um im Rahmen unserer Möglichkeiten einen kleinen Beitrag zur Entwicklung Afrikas zu leisten. Wir finden, dass dies ist eine wichtige Aufgabe ist, vor dem Hintergrund der allgegenwärtigen Bilder von ertrinkenden Menschen im Mittelmeer, die auf der Flucht vor Armut und Perspektivlosigkeit sind. Wir wollen etwas pflanzen, was hoffentlich gute Früchte in Mali trägt. Der erste Botschaftsrat Herr Méhidi Diakité war sehr erfreut über dieses Angebot und versprach uns hierbei seine volle Unterstützung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.