Europabrücke: Graffitikunst statt Schmierereien

Anzeige
Maurizio Bet soll es richten und zusammen mit der Jugendkunstschule die Europabrücke künstlerisch gestalten.
Gladbeck: Europabrücke | Es ist wirklich unglaublich: Die Stadt Gladbeck hat die illegalen Graffitis auf der Europabrücke umgehend von einem Reinigungsdienst kostspielig entfernen lassen, doch bereits nach wenigen Tagen wurde die Fläche erneut besprüht.

Damit es in Zukunft nicht zu weiteren Schmierereien an dieser Stelle kommt, wird die Plexiglasscheibe am Geländer der Brücke vom Gladbecker Graffitimaler Anteiichi alias Maurizio Bet und der Jugendkunstschule künstlerisch gestaltet.

Gute Erfahrungen


Bis zum Beginn der Aktion wird die Stadtverwaltung auf eine weitere Reinigung der Fläche verzichten. Später sollen dann ansehnliche Bilder weitere Schmierereien verhindern, die bisher immer wieder Ärger verursachten.

Die Stadt Gladbeck hat mit diesem Konzept bislang sehr gute Erfahrungen gemacht. So wurde im Jahr 2013 die Turnhalle der Lambertischule, die immer wieder Opfer von unschönen Schmierereien wurde, im Rahmen des Projektes „Familienfreundliche Stadtmitte“ künstlerisch in Szene gesetzt. Auch Stromkästen wurden neu gestaltet.

Der bekannte Gladbecker Spraykünstler Maurizio Bet und die Jugendkunstschule haben in der Vergangenheit bereits in Workshops zusammen gearbeitet. Diese Arbeit wird nun für einen guten Zweck auf die Straße gebracht.

Belohnung von 500 Euro


In diesem Zusammenhang weist die Stadt Gladbeck noch einmal darauf hin, dass sie im Kampf gegen illegale Graffitis eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt hat.
Sachliche Hinweise, die bei der Ergreifung der Täter helfen, können unter buergermail@stadt-gladbeck.de oder telefonisch unter 02043/992616 eingereicht werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.