Fotostrecke: Galasitzung Wittringer Ritter in der Mathias-Jakobs-Stadthalle + Matze Knop

Anzeige
Eine wahre Augenweide für die Zuschauer waren die akrobatischen Leistungen der "KG Gemütlichkeit 1908 Kerpen e.V." unter der Vereinstrainerin Jennifer Feldens. Foto: Kariger
 
KCWR-Präsident Toni Blümer erhält die höchste Auszeichnung vom Bund Ruhr – Karneval e.V. /Dortmund (BRK), den schwarzen Diamanten durch Vorstandsmitglied Lutz Wünnemann überreicht. Foto: Kariger
 
Waghalsige Überschlag-Akrobatik zeigen die Solotänzerinnen den anwesenden Gästen, die jeweils mit "standing Ovations" die dargebotenen Leistungen der Akteure quittierten. Foto: Kariger

Gladbeck: Gala-Sitzung der KC Wittringer Ritter 1998 e.V. | "Karneval im Blut, mit dem KCWR feiert man gut". Unter diesem Motto begann der Auftakt, Einmarsch des Elferrats und Gesellschaft mit Musikzug zur diesjährigen Karnevals-Galasitzung in der M.J.-Stadthalle, die vom Sitzungspräsidenten Toni Blümer (KCWR) in der vollbesetzten Stadthalle eröffnet wurde. Es folgten Blümers Begrüßungsreden bzw. Aufzählungen vieler prominenter Gäste, darunter u. a. auch das Gladbecker Stadtoberhaupt Ulrich Roland (Türmer von der Gladebeke) mit Gattin, Michael Hübner (SPD-MdL) Michael Gerdes (SPD MdB) sowie viele weitere bekannte Ehrengäste.

Nach der Dankesrede von Toni Blümer legte auch gleich die Jugendgarde des KCWR auf der Bühne los und im Anschluss dann folgte das Stadtprinzenpaar mit Dieter I. (Busse) & Brigitte I. (Müller), die unter den Klängen des Show- und Musikzugs Blau-Weiß Essen Frohnhausen begleitet, Einzug in die Halle hielten. Hier durfte auch nicht die Juniorengarde (Prinzengarde) vom KCWR fehlen.

Antonius Blümer bekommt die höchste Auszeichnung
Von Lutz Wünnemann, der auf die Bühne geholt wurde und Mitglied im Bund Ruhr – Karneval e.V. /Dortmund (BRK) ist, bekam Toni Blümer die höchste Auszeichnung, den "schwarzen Diamanten" überreicht, die vom Präsidenten des BRK, Peter Niemann, dokumentiert und unterzeichnet war.

Türmer von der Gladebeke
Gladbecks Bürgermeister Ulrich Roland, als Türmer von der Gladebeke nicht mehr aus dem Karneval wegzudenken, trat anschl. vor die Bütt. ... und die Rosen von den Hügeln und aus Butendorf mit Flügeln und die Jecken aus der Mitte, das ist von jeh her gute Sitte,... souverän wie immer begrüßte Ulrich Roland die Gäste aus allen Stadtteilen Gladbecks.
"Wir kaufen gern im Internet, denn dafür haben wir ja die Flat", heißt es von Roland weiter und fügt ergänzend hinzu: "... uns lockt nichts mehr aus dem Haus, wir surfen lieber mit der Maus"! Er hatte 2 Std. Stromausfall und deshalb endlich mal wieder Zeit, sich mit seiner Familie zu unterhalten,... meint der Türmer der Gladebeke mit ironischem Gesichtsausdruck zum Volk. "Die Moral von der Geschicht', nicht jeder der sich Bischof nennt, die 10 Gebote wirklich kennt" ... über tosenden Applaus brauchte sich Ulrich Roland in seinem Vortrag keine Sorgen machen, denn Michael Holm sang ja einst schon ... Engel lügen nicht!

Mit seiner End-Laudatio an die Adresse der Wittringer Ritter: "Gladbeck braucht sich nicht verstecken, haben wir doch auch bei uns die Jecken" lobte Roland den Einsatz des KCWR mit seinen Mitgliedern und verließ unter "standing Ovations" die Bühne.

Solomariechen, Gardetanz und Büttenredner hielten das Volk weiter in Stimmung ohne Ende, bis der nahtlose Stimmungsübergang dann in den

Stargast des Abends: Matze Knop
überging.
Dann betrat der unter lautem Beifall in Lippstadt geborene Parodist, Entertainer und "Platzhirsch" Matze Knop die Bühne, der dem deutschen TV-Publikum längst aus zahlreichen Sendungen und Unterhaltungsshows wie zum Beispiel als Stammgast in Waldemar Hartmanns "Waldi Club" bekannt. Wer kennt nicht die von Matze Knop dargestellten Persönlichkeiten, wenn er Prominenz wie Franz Beckenbauer, Luca Toni, Jürgen Klopp oder eine weitere ellenlange Liste parodiert.
"Meine Oma lebte hier in Gladbeck", verrät "Matze" von der Bühne dem Publikum, weshalb er bereits sehr oft Gladbeck besucht hatte.
Am Echo der Besucher jedenfalls gemessen, könnte man meinen, mit Matze Knop auch gleich einen Lokalmatadoren verpflichtet zu haben, denn mehr als diese einmalige Saal-Stimmung ging nicht.

Es folgte eine Lachsalve nach der anderen, z. Beispiel über die Geis'sens meinte Knop, das wäre Fernsehen für Assis, od. bei Heidi Klum's "Seal" hätte die Trennung schon Narben hinterlassen. Natürlich ließ er Loddar Mattäus nicht aus und Reiner Calmund bekam sein Fett weg, er wäre auch ein Platzhirsch, wobei die Betonung auf "Platz" liege, während er den Hirsch längst- und bei Pommes und Schnitzel den Teller sowieso mit gegessen hätte, denn eine Kalorie kommt selten allein.

Zwischendurch gibt er einigen sehr kleinen Fans vom Bühnenrand, sympathisch wie er nun mal rüber kommt, Autogramme und im Verlauf der Dialoge lacht und schreit das Publikum, begleitend mit Trillerpfeifen-Getöse vor Begeisterung über Matzes schlagfertige Antworten, die kein Auge trocken ließen und wer jetzt immer noch nicht in Stimmung war, spätestens bei Ailtons "Nossa" war der Saal komplett dabei.
Zum Schluss wurde Matze Knop von Toni Blümer als Dank eine Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft im KCWR überreicht, der sich dann anschließend vom Publikum unter Beifallsstürmen verabschiedete.

Nach der Stadtgarde Beckum mit dem Prinzenpaar aus USA (Milwaukee) dann Bühne frei für die
Comedy-Abteilung im KCWR Wittringer Ritter
Gekonnt im rasanten Wechsel dann Slapstick, Show, Tanz und Akrobatik der Club-eigenen Comedy-Truppe, die ebenfalls kein Auge trocken ließen und Beifallsstürme ohne Ende für sich verbuchen konnten. Wie die Fotos in der Bilderstrecke zeigen, sorgte die Truppe für eine tolle unterhaltsame Show im fliegenden Ablauf, garantiert ohne Langeweile aufkommen zu lassen. Wer hier im Publikum nicht animiert wurde, konnte nicht anwesend sein, denn die Gruppe verstand es immer wieder, einen Oh/Ah-Effekt nach dem anderen allen Anwesenden abzuverlangen.

Im Anschluss sorgte Sänger "Rick Arena" für beste Laune und forderte zur großen Polonäse im Saal auf. Die längste Stadthallen-Polonäse also wurde zwischendurch immer wieder mit einer großartigen Gesangseinlage vermischt, wobei die Gäste stehend/klatschend im Rhythmus förmlich von den Stühlen mitgerissen wurden: Die Stadthalle stand Kopf!

Dann der "Hammer" unter Vereinstrainerin Jennifer Feldens
mit der Tanzgarde "KG Gemütlichkeit 1908 Kerpen e.V." als Gäste beim KCWR.
Wüsste ich pers. nichts vom Showgeschäft und wäre ich nicht durch meine Eltern, die einst Europa-Agierende Artisten (elegante Equilibristik) waren, vorbelastet, so wüsste ich nicht, worüber ich schreibe.

Eine Augenweide für die Zuschauer, die nun auf der Bühne geboten wurde und wie unschwer in unseren Bildern zu erkennen ist. "Fliegende Tanzgarde", od. wie man es nennen sollte: Hoch zur Bühnendecke geworfene Tänzerinnen verblüfften die staunenden Zuschauer, teils Ballet-ähnlich, teils mit tänzerischen, vor allem synchronen Einlagen und akrobatischem Pyramidenaufbau in rascher Abfolge, ... phonstarker Applaus begleitete die Bühnenshow und belohnte die Darsteller/innen für Ihr Können auf den Brettern, die die Welt bedeuten.

Nach dem Finale nach Mitternacht forderte nach einer grandiosen, stimmungsgeladenen Galasitzung mit tollem Showprogramm die Band "Night Sound" (Beate, Jörg, Ari) zum Tanz bis zum frühen Morgen auf.

Text/Fotos: Kariger
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentare
188
Werner Hülsermann aus Gladbeck | 03.03.2014 | 13:48  
15.346
Gerd Szymny aus Bochum | 04.03.2014 | 00:53  
8.513
Wolle Gladbeck aus Gladbeck | 04.03.2014 | 01:30  
15.346
Gerd Szymny aus Bochum | 04.03.2014 | 21:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.