Fotostrecke: Schweigemarsch am Volkstrauertag zur Ehrenmal-Gedenkstätte Wittringen

Anzeige
Abordnungen aus Vereinen, Verbänden, der Stadtgesellschaft sowie der Politik gedachten in einer Gedenkfeierstunde am Volkstrauertag der Toten aus Krieg und Terrorismus und legten Kränze zum Gedenken nieder. Fotos: Kariger

Gladbeck: Volkstrauertag am Ehrenmal von 1934 | Seit 1952 wird hier zum Volkstrauertag am Ehrenmal im Wittringer Wald der Toten gedacht. Die Schulleiterin der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule in Rentfort, Alrun ten Have, eröffnete mit ihrer Rede die diesjährige Gedenkfeierstunde zum Volkstrauertag in Wittringen am Ehrenmal, wobei auch Bürgermeister Ulrich Roland und ebenfalls auch Hugo Meiners vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge über Opfer von Krieg, Terror und Gewalt sprachen, bzw. erinnerten und eindringlich zum Frieden mahnten.

Vorausgegangen war ein langer Zug Teilnehmer/innen, der sich als Schweigemarsch in Richtung Ehrenmal in Bewegung setzte.

Vertreter aus Verbänden, wie z. B. der Bundeswehr, Vereine/Abordnungen aller Schützenvereine, Feuerwehr sowie der Stadtgesellschaft aus Verwaltung und Rat nahmen an der Gedenkfeierstunde teil und legten Kränze zum Gedenken am Statuensockel des "Kopf eines Soldaten, angelehnt auf einem Helm" nieder.

Musikalisch stilvoll begleitet wurde die Kranzniederlegung von einem Bläser-Ensemble der Musikschule Gladbeck unter der Leitung von Rolf Hilgers.

Fotos: Kariger
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.