Freiwillige Führerscheinabgabe ab 1. Juni in Gladbeck

Anzeige
Mit Franz Rathmann (85) konnte heute im Bürgeramt der dritte Senior und weitere begrüßt werden, die freiwillig im Alter auf ihren Führerschein verzichten und ihn entwerten ließen. Im Foto bereits die aktuelle kleine FS-Version im Scheckkartenformat. Um die "Fleppe" in Zukunft schnell abzugeben, braucht man sich nur im neuen Rathaus gleich an der Information im Foyer melden und muss keine "Warte-Karte" ziehen. Foto: Kariger

Gladbeck Freiwilliger Führerscheinverzicht | Zwei Personen hatten sich bereits schon ca. 30 Min. vorzeitig vor unserem Termin im Bürgeramt (11.00 Uhr) zur Führerscheinabgabe eingefunden, um ihre "Fleppe" entwerten zu lassen. Franz Rathmann (85) konnte daher nur als dritter Gladbecker im Bürgeramt neben weiteren 5 Herrschaften gesprochen werden, die sich freiwillig zur Führerscheinabgabe am heutigen 1. Juni 2016 und dem Projekt: "Mobil ohne Auto - ganz einfach" entschlossen hatten.

Ca. eine Million gefahrene Kilometer und gesamt 10 Autos wären es wohl innerhalb seiner Kfz-Jahre gewesen, so der ehemalige Montageleiter und später 27 Jahre als selbstständiger, der eigentlich jetzt so gar keinen traurigen Eindruck zur Führerscheinabgabe erweckte. Die Augen wollen nicht mehr so ganz exakt, wie es eigentlich sein sollte, verriet Rathmann auf die Frage zum Grund und zur Entschlossenheit der Führerscheinabgabe, den er im aktuellen kleinen Scheckkarten-Format bei sich trug.

In Zusammenarbeit des Seniorenbeirats mit der VESTISCHEN werden den Senioren nach Führerscheinabgabe als kleines "Dankeschön" für 3 Monate gratis ein Busticket2000-persönlich (Bereich Bottrop/Gladbeck/Kirchhellen) im Kundencenter am Oberhof überreicht, wir [ berichteten ].

Friedhelm Horbach, der 1. Vorsitzende des Seniorenbeirat Gladbeck, sein Stellvertreter Hans Nimphius und Ulrich Hauska, Abteilungsleiter Senioren und Gesundheit, standen im Anschluss zur Führerscheinabgabe den Senioren bei der ersten Busfahrt zum Kundencenter der Vestischen am Oberhof als Begleiter bereit, um dort am Schalter der Ticket-Abwicklung beizuwohnen. Somit hatten die "Führerscheinlosen" schon die erste Busfahrt zum Oberhof bis zum Erhalt des Ticket2000 frei.

Keine Nummer ziehen und Zeit sparen

Friedhelm Horbach gab gleich einen wichtigen Hinweis für die in Zukunft freiwillige Führerscheinabgabe:
Die Senioren können sich gleich ins neue Rathaus nach dem Aufgang sofort rechts im Foyer an der Information anmelden. Sie brauchen dann keine Nummer zu ziehen, wie es sonst üblich wäre, um ins Bürgeramt zu kommen und hätten somit Wartezeit gespart.

Fotos: Kariger
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
10.422
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 02.06.2016 | 12:00  
10.199
Elisabeth Jagusch aus Schermbeck | 02.06.2016 | 12:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.