Friteuse in Flammen: Gladbecker Döner-Imbiss-Betreiber schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert

Anzeige
Bei einem Brand in einem Döner-Imbiss in Gladbeck-Brauck zog sich der 52-jährige Inhaber beim Versuch, die Flammen selbst zu löschen, Brandverletzungen an beiden Händen und Unterarmen zu.
Gladbeck: Brandeinsatz |

Brauck. Eine aus bislang unbekannten Gründen in Brand geratene Friteuse rief in den Abendstunden des 3. Juli (Montag) die Feuerwehr Gladbeck auf den Plan.

Zu dem Brand in einem Döner-Imbiss an der Horster Straße in Brauck wurde die Gladbecker Wehr um 19.36 Uhr von der Kreisleitstelle Recklinghausen gerufen. Im Einsatz befanden sich der Löschzug der Hauptwache sowie die beiden Löschzüge Mitte und Brauck der Freiwilligen Feuerwehr.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle drang bereits dichter Brandrauch aus dem Erdgeschoss des betroffenen Geschäfts- und Wohnhauses. Mit Atemschutzgeräten ausgerüstet ging ein Trupp unter Vornahme eines Strahlrohres zum Eigenschutz sowie einem Zwölf-Kilo-ABC-Feuerlöscher zur Brandbekämpfung vor. Zuvor hatte sich der Betreiber des Imbiss-Betriebes beim Versuch das Feuer mit einem Pulverlöscher selber zu löschen Brandverletzungen zugezogen.

Die Brandverletzungen zog sich der 52-jährige Mann an beiden Händen als auch Unterarmen zu. Hinzu kam auch noch eine Rauchgasvergiftung. Der Verletzte wurde direkt vor Ort vom anwesenden Notarzt der Berufsfeuerwehr Gelsenkirchen medizinisch versorgt und anschließend vom Rettungsdienst der Feuerwehr Gladbeck ins Krankenhaus "Bergmannsheil" nach Buer gebracht.

Das eigentliche Feuer konnte vom Angriffstrupp der Gladbecker Feuerwehr schnell gelöscht und die Brandschale mit dem heißen Fett ins Freie gebracht werden, wo sie abschließend abgelöscht werden konnte.

Ein weiterer Trupp der Feuerwehr kontrollierte den Treppenraum in dem mehrgeschossigen Gebäude und die dazugehörigen Wohnungen. Aus reinen Sicherheitsgründen wurden alle Bewohner des Hauses von der Feuerwehr ins Freie gebracht. Der Treppenraum wurde mit Hilfe eines Hochdrucklüfters belüftet, somit Rauchfrei gemacht. Anschließend konnten alle Bewohner in ihre Wohnung zurückkehren.

Abschließend wurde die Brandstelle in dem Döner-Imbiss von der Feuerwehr unter Vornahme einer Wärmebildkamera auf eventuell vorhandene Brandnester kontrolliert.

Der Feuerwehreinsatz war um 20.34 Uhr beendet, die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Der angerichtete Sachschaden wird von der Polizei mit rund 5.000 Euro beziffert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.