Gartenlauben in Flammen: Feuerteufel im Gladbecker Süden?

Anzeige
An zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden brannten im Süden Gladbecks Gartenlauben. In beiden Fällen schließt die Polizei Brandstiftung als Ursache nicht aus. Treibt hier etwa ein Feuerteufel sein Unwesen?
Gladbeck: Stadtsüden | Gladbeck. Treibt im Süden Gladbecks ein „Feuerteufel“ sein Unwesen? Mit dieser Frage muss sich jedenfalls derzeit wohl das Fachkommissariat für Branddelikte der Kriminalpolizei beschäftigen.

Unbestritten ist, dass die Feuerwehr am Samstag, 4. Oktober, gegen 17.35 und nochmals kurz nach 19 Uhr nach Butendorf ausrücken musste, da dort eine Gartenlaube in Flammen stand. Der angerichtete Schaden wurde mit mindestens 10.000 Euro angegeben und Brandstiftung als Brandursache nicht ausgeschlossen.

Ähnlich sieht es nun in einem aktuellen Fall aus. Dieses Mal wurde eine Gartenlaube an der Rethelstraße in Brauck ein Raub der Flammen. Alarmiert wurde die Feuerwehr am Sonntag, 12. Oktober, um 0.05 Uhr. Trotz des schnellen Eingreifens der Wehrleute griffen die Flammen auf einen Zaun und eine weitere Gartenlaube über. Über die Höhe des Sachschaden schweigt sich die Polizei derzeit noch aus.

Da auch in dem aktuellen Fall Brandstiftung nicht ausgeschlossen wird, hat das zuständige Kriminalpolizei-Fachkommissariat die Ermittlungen übernmmen und bittet unter Tel. 02361/550 um möglicherweise sachdienliche Hinweise.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.