Gedenkstättenfahrt nach Israel

Anzeige
Aufregende und emotionale Tage erlebten die jugendlichen Teilnehmer der Gedenkstättenfahrt nach Israel. (Foto: Privat)

Einen bleibenden Eindruck bei den Teilnehmern hinterließ die Gedenkstättenfahrt “Erinnern für eine gemeinsame Zukunft” nach Israel, die nun bereits schon zum sechsten Mal stattgefunden hat.

Nach den Vorfällen am Tempelberg kurz vor der Fahrt, war bei vielen Teilnehmer ein bisschen Anspannung zu spüren. Trotzdem haben sich alle Jugendlichen dazu entschieden, an der Fahrt ins Heilige Land teilzunehmen.

Der Besuch der Gedenkstätte Yad Vashem hinterließ bei den Jugendlichen einen sehr intensiven Eindruck. Besonders in Erinnerung wird den Teilnehmer das Gespräch mit dem Zeitzeugen Saul Oren bleiben, der sich auch in diesem Jahr wieder freundlicherweise für ein Gespräch in Yad Vashem zur Verfügung gestellt hat.

Gemeinsame Gespräche und Diskussionen in der Gruppe waren für die Auseinandersetzung jedes Einzelnen mit der Shoa sehr hilfreich.Die Teilnehmer waren sich auch in diesem Jahr wieder alle einig, dass die gemeinsame Zeit in Israel eine sehr besondere Erfahrung für ihr Leben war. Insbesondere die Gespräche mit den Zeitzeugen werden sie nicht vergessen. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.