Gladbeck: Nach Messerstecherei sitzt 19jähriger in Haft

Anzeige
Zu einer Messerstecherei in Brauck gerufen wurde am Karnevalssonntag die Gladbecker Polizei. Der vermeintliche Täter konnte kurze Zeit später festgenommen werden und sitzt jetzt in Haft. (Foto: Braczko)
Gladbeck: Messerstecherei |

Brauck. Ein blutiges Ende fand am Sonntag, 7. Februar, eine Messerstecherei im Gladbecker Süden.

Zu der Tat kam es nach Angaben der Polizei gegen 16.15 Uhr auf der Horster Straße in Nähe der Einmündung Heringstraße. Dort kam es zunächst zu einer köperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 19jährigen sowie einem 30jährigen Gladbecker und einem 36jährigen Gelsenkirchener. Im Verlaufe der Streitigkeiten, die nach Polizeiangaben im Umfeld des Rosenhügeler Karnevalsumzuges anzusiedeln sind, zog der 19jährige ein Messer und verletzte seine beiden Kontrahenten durch mehrere Stiche lebensgefährlich.

Inzwischen (Stand 8. Februar, 16.30 Uhr) hat sich der Gesundheitszustand der beiden Geschädigten zwar stabilisiert, doch ist eine intensivmedizinische Versorgung nach wie vor erforderlich.

Hintergrund der Tat könnte eine 30 Minuten vorher stattgefundene Körperverletzung sein. Dabei hatte der 30jährige Gladbecker den 19jährigen Mann mit einer Flasche am Kopf verletzt.

Auf Antrag der Essener Staatsanwaltschaft wurde der 19jährige Täter, der ebenfalls aus Gladbeck stammt, dem Amtsgericht Essen zugeführt. Gegen den jungen Mann wurde inzwischen ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.

Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit noch und hofft dabei auf Zeugen, die einen oder gar beide Vorfälle gesehen haben. Zeugen werden gebeten, sich möglichst umgehend bei der Polizei in Recklinghausen, Tel. 0800-2361-111 zu melden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.