Gladbecker Nachwuchs-Börsianer erwirtschaften satten Gewinn von 4.258,42 Euro

Anzeige
Drei Gruppe des Riesener-Gymnasiums sicherten sich beim "Planspiel Börse 2016" auf Stadtebene die drei ersten Plätze. Die Siegerehrung fand in der Sparkassen-Hauptstelle an der Friedrich-Ebert-Straße in Gladbeck-Mitte statt und wurde von Wilhelm Oberholz (rechts), Leiter des Vermögensmanagements / Private Banking der Sparkasse Gladbeck, vorgenommen. Foto: Sparkasse
Gladbeck: Sparkasse Gladbeck, Friedrich-Ebert-Straße 2 |

Gladbeck. Zum 34. Male hatten die Sparkassen bundesweit zum "Planspiel Börse" eingeladen, woran sich auch die Sparkasse Gladbeck beteiligte.

Den teilnehmenden Teams stand wieder ein fiktives Startkapital in Höhe von 50.000 Euro zur Verfügung, das natürlich gewinnbringend eingesetzt werden konnte. Und im Dezember 2016 erfolgte dann der Kassensturz. In Gladbeck waren es drei Gruppen des "Riesener Gymnasium", die am Ende den höchsten Gewinn erwirtschafteten und sich somit über das Preisgeld in Höhe von insgesamt 750 Euro freuen konnten.

Den ersten Rang in der Gladbecker Stadtwertung sicherte sich souverän die Gruppe "The Chosen 5", der es - allen Höhe und Tiefen an den Börsenmärkten zum Trotz - gelang, einen Überschuss von exakt 4.258,42 Euro für sich verbuchen zu können. Mit einem Gewinn von 3.380,28 Euro sicherte sich die Gruppe "The two-horned unicorns" den zweiten Rang, gefolgt von der Gruppe "Cash Groups", die mit einem Plus von 1.792,00 Euro das "Planspiel Börse" abschloss.

Bei der Siegerehrung in der Sparkassen-Hauptstelle gratulierte Wilhelm Oberholz, Leiter des Vermögensmanagements / Private Banking der Sparkasse Gladbeck, den Teams zu ihrer guten Leistung.

Für die Sparkassen in Deutschland sei die Stärkung der finanziellen Bildung ein großes Anliegen, erklärte Wilhelm Oberholz. Und mit dem Planspiel Börse könne die Sparkasse Gladbeck den Jugendlichen auf spielerische Art und Weise den Umgang mit der Aktienkultur näher bringen. Dadurch werde Wirtschaftswissen vermittelt und für die Finanzthemen sensibilisiert. Das Planspiel Börse wurde übrigens bereits ausgezeichnet als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“.

Damit die Spielergruppen jederzeit Zugriff auf aktuelle Geschehnisse an den Börsenplätzen und ihren Depots haben, wird das Planspiel Börse inzwischen ausschließlich online gespielt. Die Teams geben ihre Aufträge über das Internet ein, prüfen ihre Depots und können jederzeit all ihre Depotverfügungen nachvollziehen. Zum ersten Mal war es im Jahr 2016 den Teammitgliedern möglich, ihre Order zusätzlich über eine mobile App auf dem Smartphone zu tätigen. Dazu konnte ebenfalls der aktuelle Depotstand sowie Kursentwicklungen nachvollzogen werden. Außerdem war es den Teams möglich über die App die aktuelle Rankingposition im Wettbewerb zu erfahren und sich mit anderen Teams zu vergleichen.

Informationen zu Planspiel Börse gibt es jederzeit auf www.planspiel-boerse.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.