Gladbecker Zeugen Jehovas besuchten am Wochenende einen eintägigen Bibelkongress in Gelsenkirchen

Anzeige
Kongresssaal der Zeugen Jehovas in Gelsenkirchen- Erle, Emscherstraße 64, 45891 Gelsenkirchen
Gladbeck: Gemeindesaal der Zeugen Jehovas |

Gladbecker Zeugen Jehovas besuchten am Wochenende einen eintägigen Bibelkongress



Glauben- kaum hat ein Thema mehr Unruhen und Debatten ausgelöst. Was ist Glaube wirklich und ist er überhaupt noch zeitgemäß? Warum geht hierzulande der Trend weg vom Glauben an Gott?

Rund 100 Gladbecker Zeugen Jehovas besuchten am vergangenen Sonntag eine Tagung, die in dem Kongresssaal der Religionsgemeinschaft in Gelsenkirchen- Erle stattfand und unter dem Motto stand „Stärke deinen Glauben an Jehova!“ Die insgesamt rund 1300 Anwesenden stellten klar, dass der Glaube an Gott für sie nicht nur möglich, sondern notwendiger denn je ist und appellierten an das Gottvertrauen.

Warum war der „Glaube an Gott“ der Schwerpunkt der Tagung? Der Glaube an Gott fällt vielen Menschen heute schwer. Nicht wenige fragen sich, ob man noch an Gott glauben kann. Warum sprechen die Zustände auf der Welt jedoch keineswegs gegen die Existenz Gottes? Und welche vertrauenswürdige, positive Botschaft haben die biblischen Voraussagen? Diese Fragen standen auf dem Tagungsprogramm.

Die Anwesenden, unter denen sich viele junge Menschen befanden, äußerten sich offen über ihren Glauben, der ihnen „in turbulenten Zeiten einen sicheren Halt und eine klare Zukunft“ gebe. Überhaupt ist für Jehovas Zeugen Gott weder grausam oder unnahbar noch ein Mythos. Sie nennen Gott bei seinem Namen „Jehova“ und zeigen anhand der Bibel, dass er die Freundschaft zu Menschen sucht.

Wie? Die Zeugen laden jeden ein, sie zu ihrem Glauben zu befragen.
0
3 Kommentare
12.298
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 21.04.2017 | 09:54  
1.129
Ute Golik aus Gladbeck | 21.04.2017 | 11:01  
Jens Steinmann aus Herne | 21.04.2017 | 11:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.