Grundausbildung beim Technischen Hilfswerk in Gladbeck

Anzeige
Löcher bohren ohne Strom, hier wird es erlernt.
Gladbeck: Technisches Hilfswerk | 13.05.2017

20 zukünftige Einsatzkräfte des THW im Kreis Recklinghausen, Bottrop und Gelsenkirchen absolvieren derzeit die gemeinsame Grundausbildung des Technischen Hilfswerk, die zur Erlangung der Einsatzbefähigung Voraussetzung ist. Holzbearbeitung und Pumpen standen am Samstag, den 13 Mai auf dem Lehrplan der Teilnehmer im Ortsverband Gladbeck/Dorsten.

Der Tag begann für die 20 angereisten Anwärter/innen mit der Begrüßung durch den Ausbildungsbeauftragten für das THW Gladbeck/Dorsten Alexander Aust. Direkt im Anschluss bekamen die Teilnehmer einen ersten Einblick in den Einsatzbereich von Tauchpumpen und der Holzbearbeitung im THW durch den Zugführer Jörg Prus und seiner Mannschaft.

Im theoretischen Unterricht

wurden Verhaltensweisen beim Arbeiten am und im Wasser vermittelt, die verschiedenen Sicherheitseinrichtungen und -Regeln vorgestellt und die im THW eingesetzten Pumpen dargestellt. Darauf folgte der zweite Teil der theoretischen Einweisung, die Holzbearbeitung. Hier wurden die verschiedenen Werkzeuge und Holzarten vorgestellt und deren Möglichkeiten im Einsatz erläutert. Auch wurde auf die weitergehenden Ausbildungen im THW eingegangen, insbesondere die Ausbildung der Bediener Motorsäge im THW, denen im Einsatz bei Sturmlagen eine besondere Stellung zukommt und eine weitere Ausbildung beinhaltet.

Nach einer kurzen Pause ging es dann auf den Hof der Unterkunft an der Stollenstraße, wo das gerade erlernte Wissen durch praktische Übungen gefestigt wurde. Die Helfer des OV Gladbeck/Dorsten hatten an verschieden Stationen Übungen für die Teilnehmer/innen vorbereitet. Erlernt wurden der Aufbau einer Pumpstrecke, das Erkennen und die Handhabung der Holzbearbeitungswerkzeuge des GKW und die Erstellung einfacher Holzverbindungen.

Unterbrochen durch ein gemeinsames Mittagessen

haben die Anwärter/innen jede Station absolviert und so die Grundlagen der Holzbearbeitung erlernt. Auch die frisch ausgebildeten Feldköche des THW OV Gladbeck/Dorsten unter Erich Paufler nutzten die Möglichkeit der Grundausbildungsveranstaltung um ihre Fähigkeiten des feldmäßigen Kochens weiter zu vertiefen. Hierbei kann nun nicht nur auf den Feldkochherd (Gulaschkanone) sondern auch auf mobile Kochschränke Typ M37 zurückgegriffen werden.

Interesse geweckt? Für weitere Info besuchen sie einfach unsere Homepage: www.thw-gladbeck-dorsten.de

oder besuchen uns Freitags ab 18:30 Uhr an der Stollenstraße 15 in Gladbeck.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.