Heimkosten im Alter – Wer muss zahlen?

Anzeige
Die Düsseldorfer Juristin erläutert, mit welchen zusätzlichen Kosten Angehörige für die Heimunterbringung rechnen müssen (Foto: privat)
Viele bewegt die Frage, wie die Kosten eines stationären Aufenthalts in einem Pflegeheim gemeistert werden können und wer für diese Kosten aufkommen muss.

Da immer wieder Fragen hierzu auch bei der städtischen Seniorenberatung sowie beim Gladbeck Seniorenbeirat gestellt werden, haben sich diese beiden Institutionen entschlossen, eine Informationsveranstaltung rund um dieses Thema zu organisieren. Diese findet am 24.02.2016 ab 15.00 im Fritz-Lange-Haus statt. Hierbei soll es viele Informationen und Details geben, die im Zusammenhang mit einem Aufenthalt in einer stationären Pflegeeinrichtung verbunden sind.

Ingeborg Heinze, Juristin aus Düsseldorf, wird unter Berücksichtigung von staatlichen Leistungen z.B. aus der Pflegeversicherung aufzeigen, nach welchen Grundsätzen Kinder, aber gerade auch Ehegatten zu den Unterhaltskosten herangezogen werden können, wenn das eigene Einkommen und Vermögen zur Deckung der Heimkosten nicht ausreicht. Dieses wird anhand von vielen Beispielen erläutert.

Ebenfalls soll dargestellt werden, welche Lösungen es durch rechtzeitige Vorsorge gibt, die Kostenbelastung zu vermindern bzw. zu vermeiden oder auch welche Möglichkeiten es gibt, sich gegen eine Heranziehung zur Zahlung zu wehren.

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich.
Entweder telefonisch bei Tina Drendel unter 02043/992775 oder persönlich im Fritz-Lange-Haus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.