Jazzclub Gladbeck: Rocking Boogie Around the Christmas Tree

Anzeige
Natürlich stieg Vito auch hin und wieder aufs Klavier, haute wie Jerry Lee Lewis mit den Schuhen in die Tasten oder spielte in Rücklage liegend auf dem Piano-Hocker. Mitreißend war auch sein perfektes Bluesharp-Spiel. Foto: Kariger

Gladbeck: Jazzfrühschoppen | Ein fulminanter Jahresabschluss bei rappelvollem Haus. Schon eine Stunde vor dem Jazzfrühschoppen füllte sich das Foyer der Mathias-Jakobs-Stadthalle und beim Beginn waren keine Plätze mehr zu haben. Und dann bat nach dem Ausblick auf das neue Jahr Jazzclubvorsitzender Wolfgang Röken die Musiker einzeln auf die Bühne: Mickey Keller (Bass, Gesang), Stefan Lindenschmidt (Saxofon) und natürlich Boogieman Vito, ein Ausnahme-Pianist

.Das Trio bot wieder eine rasante Mischung aus Blues, Boogie Woogie, Rock´n´Roll und Ohrwürmern der 50er Jahre, alles in stilechtem Outfitmit in einer gnadenlos guten Magic Boogie Show. Natürlich stieg Vito auch hin und wieder aufs Klavier, haute wie Jerry Lee Lewis mit den Schuhen in die Tasten oder spielte in Rücklage liegend auf dem Piano-Hocker. Mitreißend war auch sein perfektes Bluesharp-Spiel.

Live-Band par excellence

Schon bei den ersten Stücken wie „Rocking around the Christmas Tree“ sprang der Funke über. Da wurde mit geklatscht, mitgesungen, nicht nur mit gewippt, sondern auch getanzt. Welthits wie „Hello Josefine“, „I´m gonna be a wheel someday“ und andere von Fats Domino, Chuck Berry oder Elvis Presley – Klassiker „Blue Christmas“ oder Kansas City durften nicht fehlen. Auch eine ganze Reihe neuer Stücke, Rhythm´n´Blues, Country Songs und Jazz sowie Eigenkompositionen wie „Vitos Boogie“ waren im Repertoire. Eine eine riesige XXL-Version von „When the Saints“ und „Buona Sera“ von Louis Prima hatten sie sich für den Schluss aufbewahrt. Da wurde nicht einfach nur gespielt und gesungen. Hier spielte eine Live-Band par excellence.

Starker Andrang

Gesteigert wurde die ausgelassene Stimmung auch durch eine Reihe von Tanzpaaren der Boogie Friends NRW, die auch in diesem Jahr aus dem ganzen Land zu der Veranstaltung angereist waren und „eine flotte Sohle aufs Parkett“ legten.
Nach über drei Stunden eines fulminanten Gastspiels und mehreren und Zugaben, denen das Trio gerne nachkam, gingen die Zuhörer begeistert, fröhlich und beschwingt nach Hause.Aufgrund der Erfahrungen von Sonntag und des immensen Andrangs wird es für diese Veranstaltung im nächsten Jahr einen Kartenvorverkauf geben.


Fotos: Kariger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.