Kleinbagger auf Parkplatz abgestellt: Dauerparken zum Nulltarif in Gladbeck?

Anzeige
Über das Osterfest wurde dieser Kleinbagger auf dem Parkplatz am Fritz-Lange-Haus abgestellt. Parkplatzsuchende Autofahrer hatten dafür wenig Verständnis.
Gladbeck: Parkplatz |

Gladbeck. Für verärgerte Gesichter bei parkplatzsuchenden Autofahrern und auch so manchen kritischen Kommentar sorgte vor allen Dingen am Ostersamstag ein Kleinbagger, der auf dem Parkplatz am Fritz-Lange-Haus abgestellt wurde und dort seit dem 12. April über mehrere Tage einen Parkplatz blockiert.

"Dauerparken zum Nulltarif?" und "Gibt es dafür kein Knöllchen?" war zu hören. In der Tat befanden sich in der Fahrerkabine des Baggers weder ein Parkschein noch eine Ausnahmegenehmigung.

Auf Anfrage wurde aus dem Rathaus gemeldet, dass der Bagger der mit der Kanalbaumaßnahme am Marktplatz beauftragten Firma gehöre und in Absprache mit dem städtischen Ingenieursamt an besagter Stelle abgestellt worden sei. Eine formelle Genehmigung hierfür habe es zwar nicht gegeben, so Ordnungsamtsleiter Wirgs. Jedoch könne sich die bauausführende Firma auf die erfolgte Absprache mit dem Ingenieursamt berufen und das halte er auch nicht für verwerflich, führte Wirgs weiter aus. "Auf dem Marktplatz über Ostern hätte ein abgestellter Bagger wahrscheinlich für noch mehr Diskussionsstoff gesorgt," vermutet Wirgs.

Inzwischen ist der "Spuk" ohnehin vorüber: Wie mit dem Ingenieursamt vereinbart, wurde besagter Bagger in den Nachmittagsstunden des 18. April von der Baufirma wieder abgeholt und zur Baustelle am Marktplatz gefahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.