Rentforter Adventmarkt rund um die St. Josef-Kirche

Anzeige
All die Jahre mit steigender Tendenz einen gut durchdachten Rentforter Adventmarkt, ... ja darauf können die Rentforter Pfadfinder richtig stolz sein. Der Nachwuchs im Bild jedenfalls zeigt volle Freude im Gesichtsausdruck. Foto: Kariger

Gladbeck: Pfadfinder Rentfort Adventmarkt | Was früher als kleiner Adventmarkt der " Rentforter Pfadfinder " begann, hat sich in den letzten 4 Jahren zu dem entwickelt was es jetzt ist der " Rentforter Adventmarkt ". Zwar wird dieser noch federführend von einem kleinen Orgateam der Pfadfinder organisiert, schließt aber mittlerweile fast alle anderen Gruppierungen der Gemeinde St. Josef in Gladbeck-Rentfort, aber auch teilweise vereinzelte Gruppen aus den Nachbargemeinden und Privatpersonen mit ein.

So konnten die Pfadfinder es in diesem Jahr auf 17 Stände bringen, an denen zum größten Teil selbstgebastelte Weihnachtsdekoration angeboten wurde. Aber auch die eine oder andere vorweihnachtliche Köstlichkeit wie Waffeln, Mandeln oder über dem Feuer gegarter Lachs luden die Besucher ein bei uns zu verweilen.
Ebenfalls gaben auch in diesem Jahr die Gladbecker Turmbläser der ganzen Sache wieder eine weihnachtliche Atmosphäre.

Der komplette Markt wurde von einer Gruppe von ca. 20 Personen ehrenamtlich in ca. 3,5 Tagen aufgebaut. Dabei entstanden die einzelnen Stände die überwiegend aus Stangenholz, Seilen und Schwarzzeltplanen bestehen. Nach dem Ende des Marktes am Samstag Abend wurden diese auch direkt wieder abgebaut, so das gegen 23 Uhr der Kirchplatz komplett leer war und nichts an den vergangenen Markt erinnerte.

Durch die rustikale aber gemütliche Atmosphäre, die von den selbstgebauten Ständen dem einen oder anderen Feuer aber auch von den angebotenen Waren ausgeht, konnten sie in den letzten Jahren die Zahl ihrer Besucher kontinuierlich steigern.

Da die Pfadfinder mit dem Markt keinen großen Gewinn machen möchten, hat es sich in den letzten Jahren eingebürgert, das ein großer Teil des Reingewinnes gespendet wird.
In diesem Jahr geht diese Spende an das "Nangina Projekt". Dabei handelt es sich um einen Verein, der sich überwiegend für die Entwicklung und Verbesserung der Lebensbedingungen für Menschen in der dritten Welt einsetzt. ( www.nangina.de )

Fotos: Kariger
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.