Seit 30 Jahren: Weihnachtsfeier im Fritz-Lange-Haus

Anzeige
Ein kleines Präsent erwartet die Gäste der Weihnachtsfeier im Fritz-Lange-Haus am Heiligen Abend, zu dem Ulrich Hauska (l.) und Bodo Dehmel herzlich einladen.
Gladbeck: Fritz-Lange-Haus, Friedrichstraße 7 | Kartoffelsalat und Würstchen - nicht nur in vielen Haushalten kommt diese traditionsreiche Mahlzeit am Heiligen Abend auf den Tisch, sondern auch im Fritz-Lange-Haus. Zum 30. Jubiläum der weihnachtlichen Feier für alleinstehende Senioren am 24. Dezember ab 16 Uhr hat sich die städtische Seniorenberatung ein umfangreiches Programm einfallen lassen, ein kleines Präsent für die Gäste inklusive.

„Als wir 1985 mit der Weihnachtsfeier starteten, konnten wir 15 Gäste zählen“, erinnert sich Bodo Dehmel, ehemaliger Leiter der Einrichtung, der die Heiligen Abende bis zu seiner Pensionierung 2009 begleitete und viele Erinnerungen an diese Zeit hat.

Weihnachten im Wohnzimmer


1987 war das Fritz-Lange-Haus über Weihnachtstage geschlossen. Kurzerhand wurde die Feier dann zu Felicitas Dahlmann vom Gladbecker Seniorenbeirat verlegt. „Diese Wohnzimmerfeier ist legendär“, so Dehmel etwas wehmütig. „Wir haben viel geklönt und alte Geschichten erzählt.“

Ab 1988 wurde zur Weihnachtsfeier wieder ins Fritz-Lange-Haus eingeladen, unterstützt von Mitarbeitern, Zivildienstleistenden und Ehrenamtlichen. Und das hat sich heute nicht geändert, im Gegenteil.

„Für viele der damaligen Beteiligten, wie einigen ehemaligen Zivis, gehört diese Feier zum Heiligen Abend auch nach all den Jahren einfach dazu“, weiß Ulrich Hauska, der 2010 die Nachfolge von Bodo Dehmal als Leiter der städtischen Seniorenberatung antrat.

Besucherzahlen


In den letzten 30 Jahren haben die Besucherzahlen stetig zugenommen, stimmen Dehmel und Hauska überein. In 2015 feierten 95 Senioren den Heiligen Abend im Fritz-Lange Haus, in diesem Jahr liegen bereits 90 Anmeldungen vor.

„Bis zu 105 Besucher können wir gut stemmen, danach wird es schwierig“, weiß Hauska. Geändert hat sich auch die Altersstruktur, in früheren Jahren waren nur wenig 90-Jährige anwesend. „Das Durchschnittsalter bei den bislang vorliegenden Anmeldungen liegt bei 79,5 Jahre.“

Ein kleines Programm gehörte immer schon zur Weihnachtsfeier im Fritz-Lange-Haus, zum 30-Jährigen haben sich die Organisatoren natürlich mehrere Höhepunkte einfallen lassen.

Weihnachtliche Melodien


„Das Duo Albatros, ein russisches Kinder-Ballett sowie eine Bläsergruppe der Musikschule Gladbeck werden unsere Besucher mit weihnachtlichen Melodien und Tanzaufführungen unterhalten,“ verrät Hauska. Ein Geistlicher wird ebenso zugegen sein wie Bürgermeister Ulrich Roland und Sozialdezernent Rainer Weichelt. Und auch ein Fahrdienst zum Fritz-Lange-Haus ist wieder eingerichtet.

Wer an der Feier teilnehmen möchte, der sollte sich unter Telefon 992-775 bei der Städtischen Seniorenberatung melden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.