Steilpass: Ein Schalker im Glück

Anzeige
Rainer Herden nimmt von Christian Kuhlmann freudig den Gewinn entgegen. In der Hand hält Herden ein Foto von 1958, wo sein Vater und Onkel zusammen mit den Schalkern kurz nach dem Pokalgewinn zu sehen sind. Foto: Borgwardt

Er ist ein echter Horster Junge mit Schalker Stallgeruch, nannte als Kind die Legende Kuzorra "Onkel Ernst" und kickte den Ball schon mit Olaf Thon über das Feld: Rainer Herden weiß, wie das Runde ins Eckige muss. Seine Ballsportkenntnisse konnte er jetzt auch bei unserem Tippspiel "Steilpass" nutzen.

Am 20. Spieltag lag er mit seinen Einschätzungen goldrichtig und räumte den Tagessieg ab. Zur Belohnung bekam er jetzt vom stellvertretenden Objektleiter des Stadtspiegel Gladbeck, Christian Kuhlmann, einen Einkaufsgutschein im Wert von 100 Euro für die Firma Roller überreicht. Den Preis nahm er auch im Namen seiner Tochter entgegen, mit der er seit Jahren gemeinsam tippt. Schließlich sind die Herdens eine echte Fußballfamilie: Auf einem Foto von der Schalker Meisterschaftsfeier 1958 sind Vater und Onkel zu sehen. "Ich war damals ja noch zu klein", schmunzelt Rainer Herden. Ein Wehmutstropfen aber bleibt: Die Tochter ist eingefleischte Dortmunderin. Irgendwas ist ja immer.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.