Tenbuß-Zwillinge: Schilderklau bei Promi-Jägerinnen

Anzeige
Da lachten sie noch: Die Tenbuß-Zwillinge zu Besuch in der Redaktion. Foto: Borgwardt

Christel und Margret Tenbuß sind in der Welt der Stars wohlbekannt. Die beiden geborenen Gladbeckerinnen stehen seit über 60 Jahren am Rande des roten Teppiches und haben in dieser Zeit über 100.000 Fotos von sich selbst in der Gegenwart von Prominenten gesammelt. Ihr letzter Besuch in Gladbeck endete aber mit einem Ärgernis.

Gruppenbilder mit Alfred Hitchcock, Sophia Loren, Klaus Maria Brandauer, Brigitte Bardot, Grace Kelly, Elizabeth Taylor, Senta Berger, Iris Berben, Loriot, Clint Eastwood, Muhammad Ali und vielen mehr - die Tenbuß Zwillinge haben sie alle. Los ging es mit der damals neunjährigen Conny Froboess ("Pack die Badehose ein") 1952. Sie war die erste Künstlerin, mit der die beiden Schwestern ein Gruppenbild (heute würde man vermutlich "Selfie" sagen) gemacht haben. Seitdem sind die beiden Zwillinge viel herumgekommen, bis sie 1992 schließlich nach München gezogen sind. Ihrer alten Heimat und dem STADTSPIEGEL statteten das sympathische Paparazzi-Duo nun einen fröhlichen Besuch ab.

Ernüchterung am Parkplatz


"Wir wissen ja noch nicht, wann wir noch einmal in unsere Heimat kommen werden", stellten die beiden rüstigen Damen fest. Auf jeden Fall sei es das letzte Mal mit dem eigenen PKW gewesen. Umso mehr ärgerte sie dann die ernüchternde Entdeckung, die sie bei der Rückkehr zum Parkplatz machen mussten: Beide Nummernschilder waren gestohlen worden. "Das war ein schlechter Abgang für uns", bedauerten die beiden Schwestern. "Es war praktisch der Abschied von Gladbeck, der uns sehr, sehr versauert wurde".
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
10.421
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 14.05.2016 | 09:48  
2.105
Robert Giebler aus Gladbeck | 14.05.2016 | 12:09  
10.421
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 14.05.2016 | 12:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.